Ins Leere geht der Blick von Nöttingens Tolga Ulusoy (Bildmitte) nach einem Gegentreffer, während die Villinger um Müslüm Yelken (links) im Friedengrund gleich viermal Grund zur Freude hatten. | Foto: Marc Eich

Fußball-Oberliga

FC Nöttingen fehlt die Frische

Anzeige

(me). Mit einer deutlichen 1:4(0:3)-Niederlage im Gepäck musste Fußball-Oberligist FC Nöttingen die Heimreise aus Villingen antreten. „Es war mir klar, dass es richtig schwer wird, da die Jungs am Mittwoch ziemlich fiel laufen mussten“, sagte FCN-Coach Michael Wittwer bereits im Vorfeld und nach dem bitteren Pokal-Aus gegen Waldhof Mannheim.

Wittwer verändert Elf auf sechs Positionen

Auf gleich sechs Positionen veränderte Wittwer vor offiziell 750 Zuschauern seine Startformation. Und bevor die Nöttinger überhaupt richtig auf dem Platz standen, waren sie bereits vorentscheidend ins Hintertreffen geraten. In der fünften Minute ließ sich die Innenverteidigung erstmals überraschen. Da eilte 08-Torjäger Benedikt Haibt, von Tobias Weißhaar bedient, auf und davon. FCN-Keeper Andreas Dups stürzte ihm entgegen, konnte aber das 1:0 nicht mehr verhindern. Nur zwei Minuten später verloren die Nöttinger in der Vorwärtsbewegung den Ball. Der Villinger Winter-Neuzugang Umut Sönmez hatte freie Bahn und vollendete wiederum allein vor Dups ohne Mühe zum 2:0. Für Wittwer hatten zwei individuelle Fehler die Gegentreffer begünstigt: „Das war natürlich gar nicht förderlich für den einen oder anderen, der noch nicht so viel gespielt hatte. Da war es dann schwierig, wieder zurückzukommen.“

FCN liegt zur Pause klar in Rückstand

Die Gastgeber ließen es dann in der Folgezeit ruhiger angehen. Die Nöttinger fanden nicht ins Spiel. Im Gegenteil. In der 35. Minute konnte Sönmez ungehindert flanken und in der Mitte köpfte Haibt mühelos zum vorentscheidenden 3:0 ein. Erst kurz vor der Pause sendete Michael Schürg ein erstes Nöttinger Lebenszeichen. Er zog den Ball aus spitzem Winkel knapp am Pfosten vorbei.

Nöttingens Eray Gür erzielt Ehrentreffer

Auch der zweite Durchgang begann hoffnungsvoll für die Remchinger. Gegen Valentyn Podolsky wehrte 08-Keeper Christian Mendes nur ab. Den Nachschuss jagte Eray Gür in der 51. Minute zum 3:1 ins Netz. Doch die Hoffnungen der Nöttinger, eine Aufholjagd starten zu können, wurden schnell durchkreuzt. Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer konnte Dups gegen Haibt nur durch ein Foul ein weiteres Gegentor verhindern. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sönmez unhaltbar zum 4:1.

FCN-Coach Wittwer nimmt Team in Schutz

Damit war die Partie früh entschieden, da Nöttingen nicht mehr die Kraft aufbrachte. „Villingen war uns in allen Bereichen überlegen. Bei uns hat die Frische gefehlt. Man darf jetzt keine zu große Kritik äußern. Am Mittwoch habe ich gesehen, was meine Jungs wirklich können“, nahm Wittwer sein Team in Schutz. „Das war ein schöner Tag für uns“, fand indes 08-Coach Jago Maric.