Mit einem weiteren Jahr Oberliga muss der FC Nöttingen nach der 2:3-Niederlage gegen den Göppinger SV planen. | Foto: Rubner

Fußball-Oberliga

FC Nöttingen verabschiedet sich nach 2:3 gegen Göppingen aus Aufstiegsrennen

Anzeige

Der FC Nöttingen hat die Chance verpasst, sich mit einem Sieg gegen den 1. Göppinger SV im Saisonfinale der Fußball-Oberliga noch einmal an die Spitzengruppe heranzuschieben und in den Aufstiegskampf einzugreifen. Obwohl man früh in Führung ging, erwiesen sich die Gäste in der Nöttinger Kälte als zu abgezockt vor dem Tor und gewannen mit 3:2 (2:1).

Nöttingen-Coach Wittwer kritisiert Chancenverwertung

„Ich habe gedacht, wir hätten aus dem Spiel gegen Friedrichstal gelernt“, sagte FCN-Coach Michael Wittwer nach dem Spiel. „Wenn man so fahrlässig mit seinen Chancen umgeht, wird das bestraft. Man darf da die Schuld nicht beim Pech sehen. Vielleicht waren wir einfach nicht kaltschnäuzig genug.“

FC Nöttingen geht früh in Führung

Dabei legten die Lila-Weißen gut los, sehr gut sogar. Nachdem sich Mario Manduzio gleich in der ersten MInute durchgetankt hatte und an der Seitenlinie zu Boden gerissen wurde, hatte Schiedsrichter David Schmidt (Frankfurt) auf den Punkt gezeigt und Riccardo Di Piazza den fälligen Strafstoß humorlos verwandelt (2.).

De Santis scheitert aus nächster Nähe

Nöttingen drückte in der Folge auf das zweite Tor, das allerdings erst rund 90 Minuten später fallen sollte. Dabei ließ der FCN zahlreiche Großchancen liegen. Mario Bilger (19.) hatte die erste, als er frei auf der linken Seite vor Torwart Marcel Schleicher auftauchte, aber knapp am rechten Pfosten vorbeischoss. In der 29. Minute hatte der GSV dann richtig Glück und einen starken Keeper Schleicher, der aus unmittelbarer Nähe mit einem überragenden Reflex gegen Ernesto De Santis parierte.

Göppingen als Meister der Effizienz

Und Göppingen? Tat bis dahin recht wenig, stellte sich hinten rein und ließ die Nöttinger in ihrem 4-2-3-1 kommen. Bis zur 34. Minute jedenfalls. Nach einem Distanzschuss ließ FCN-Keeper Andreas Dups den vom Regen nassen Ball zu weit nach vorne abklatschen, Michael Renner bediente in der Folge Morgan Faßbender, der mit dem zweiten Torschuss der Schwaben – der erste war der Distanzschuss zuvor – ins Tor traf. Und Göppngen erhöhte sofort durch Patrick Schwarz (39.) mit einem Dropkick aus 16 Metern. Eray Gür und Tolga Ulusoy suchten den Ausgleich noch vor der Pause, scheiterten aber unglücklich.

Dicklhuber macht den Deckel drauf für Göppingen

In der zweiten Hälfte versuchte Nöttingen zunächst an die starke erste Hälfte anzuschließen. De Santis (60.) und Bilger (62.) blieben aber ohne Glück. Dann kamen wieder die effektiven Göppinger zum Zug, konterten die Gastgeber aus, sodass Faßbender das 3:1 von Kevin Dicklhuber (64.) auflegen konnte.
Damit war das Spiel dann gelaufen, Dicklhuber hatte sogar noch Chancen in der Schlussphase zum 4:1. Der Anschlusstreffer von Bilger (90.+4) nach Flanke von Michael Schürg kam zu spät.