Symbolbild. | Foto: dpa

Fahrer muss ins Krankenhaus

Feuerwehr Oberderdingen löscht brennenden LKW-Auflieger

Anzeige

Die Feuerwehr hat am Dienstagmittag einen brennenden Lastwagenauflieger an der Landesstraße 1103 zwischen Oberderdingen und Sternenfels gelöscht. Der Laster hatte Holzteile eines Fertighauses geladen, heißt es von der Feuerwehr. Der Fahrer zog sich eine Rauchvergiftung zu.

Die Feuerwehrabteilung Oberderdingen sei um 12.49 Uhr alarmiert worden, schreibt die Feuerwehr in einer Meldung auf ihrer Internetseite. Der Sattelzug stand auf einem Waldweg nahe des Wanderparkplatzes Kraichsee an der Landesstraße. Neben den Holzteilen des Fertighauses auf dem Auflieger brannte auch der Lastwagen selbst im Bereich der Hinterachsen. Der Fahrer hatte zuvor selbst bereits die Zugmaschine abgekoppelt und erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher unternommen, heißt es von der Feuerwehr.

Lastwagenfahrer muss ins Krankenhaus

Die Oberderdinger Feuerwehrleute habe den Brand schnell unter Kontrolle bringen können. So sei eine Ausbreitung des Feuers auf die komplette Ladung oder auf den Wald verhindert worden. Neben der Feuerwehr aus Oberderdingen war auch die Wehr aus dem benachbarten Sternenfels im Enzkreis vor Ort. Der LKW-Fahrer musste vor Ort wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung behandelt werden, meldet die Feuerwehr. Der Mann sei im Anschluss in eine Klinik gebracht worden.

Landesstraße zeitweise gesperrt

Da Teile der Ladung mit einem Ladekran abgeladen werden mussten, zogen sich die Nachlöscharbeiten noch einige Zeit hin – erst gegen 15.45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr laut Meldung zu Ende. Zur Kontrolle und zur Überprüfung auf Glutnester setzte die Feuerwehr auch eine Wärmebildkamera ein. Während des Einsatzes musste die L 1103 im Bereich des Wanderparkplatzes halbseitig gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen – vermutet wird derzeit, dass heißgelaufene oder defekte Bremsen am Auflieger das Feuer ausgelöst haben könnten.