Ein Mitfahrerbänkle als Privataktion einiger Dennacher soll Lücken in der Busverbindung zwischen Dennach und Dobel schließen.
Ein Mitfahrerbänkle als Privataktion einiger Dennacher soll Lücken in der Busverbindung zwischen Dennach und Dobel schließen. | Foto: Pforzheimer Kurier

Problem Streckensperrung

Kommt der Bus zu selten, hilft das „Mitfahrerbänkle“

Anzeige

Großer Unmut geht durch die Dennacher Bevölkerung, denn seit der Staßensperrung Dennach-Dobel verbinden den Neuenbürger Höhenstadtteil nur noch über Shuttlebusse. Statt nur beim Landratsamt und dem Busunternehmen, das die ersetzte Linie 716 bedient, zu klagen, werden die Dennacher nun selbst aktiv.

Weil es für busfahrende Pendler, Jugendliche oder Rentner zu wenige Verbindungen gibt, richten sie in einer privaten Aktion ein „Mitfahrerbänkle“ ein. Ziel der Aktion ist es, die Lücken zwischen den Shuttlebussen zu schließen. Autofahrer, die den Ortsteil Dennach verlassen, können Personen mitnehmen, die auf dem Mitfahrerbänkle sitzen. Eine Erweiterung in Schwann – Richtung Dennach – stehe noch in Diskussion.

Mehr zum Thema: Auch in Graben-Neudorf und Linkenheim-Hochstetten gibt es Mitfahrerbänke – ob diese funktionieren hat Redakteur Patric Kastner getestet.

Seit Montag kann dieser „Service“ genutzt werden. Es handele sich um eine private Aktion, teilen die Dennacher mit. Die Mitnahme von Personen erfolge freiwillig und unter Ausschluss jeglicher Haftung.

BNN