Ein starkes Debüt zeigte der erst 15-jährige Pascal Brendel. | Foto: KTV Straubenhardt/Maria Mück

KTV Straubenhardt dominiert zum Auftakt in Pfuhl glanzlos

Anzeige

Das Minimalziel haben die Turner der KTV Straubenhardt zum Saisonauftakt bei Aufsteiger TSV Pfuhl in Neu-Ulm am Samstag erreicht. Neben dem klaren 63:18 holte man auch sämtliche Gerätepunkte. Und so ist der Vizemeister und Titelverteidiger in Vertretung des Titelverteidigers – nach dem Rückzug der KTV Obere Lahn (wie berichtet) – auch gleich an die Tabellenspitze gesprungen.

Von einer überzeugenden Leistung kann man dennoch nur bedingt sprechen.
„Zu diesem Zeitpunkt im Jahr entstehen noch Fehler, und die haben wir auch gemacht“, resümierte Straubenhardts neuer Sportlicher Leiter Steve Woitalla nach seiner Premiere als Nachfolger von Dirk Walterspacher. „Das hat sich sehr gut angeführt. Natürlich war ich nervös – aber sonst wäre auch irgendwas falsch gelaufen.“

15-jähriger Brendel überzeugt bei KTV-Debüt

Zumal er mit der Aufstellung des erst 15-jährigen Pascal Brendel in gleich vier Disziplinen ein Risiko eingegangen ist. „Das hat uns sehr stolz gemacht, wie er da geturnt hat.“ Insbesondere die 12,85-Wertung am Pauschenpferd und damit vier Scorepunkte freuten Woitalla. „Das ist in diesem Altersbereich eine sehr starke Übung gewesen.“

Klessing gelingen die besten Wertungen des Tages

Geglänzt hat auch ein zweiter Neuzugang. Nick Klessing vom Meister Obere Lahn trat an den Ringen und im Sprung an, zeigte mit 14,5- und 14,65-Wertungen seine Klasse sowie die besten Übungen des Tages.

Viele Stürze und Fehler trotz klarem Straubenhardt-Sieg

Es gab allerdings auch Schatten. So musste Andreas Bretschneider kurzfristig auf einen Einsatz an den Ringen verzichten, nachdem er ein Zwicken spürte. Ivan Rittschik probierte in Hinblick auf die Qualifikation zur Heim-WM in Stuttgart hohe Schwierigkeiten, die ihm am Boden und am Reck zum Verhängnis wurden – dennoch war er mit zwölf Scorepunkten bester Staubenhardter, denen neben einem Bretschneider-Mehrkampf auch Marcel Nguyen fehlte.

Woitalla: „Haben es nicht mit Kinderübungen versucht“

„Wir haben viele Turner im Nationalkader, die ihre Übungen über das Jahr entwickeln wollen“, erklärte Woitalla die vielen Fehler. „Deshalb haben wir es in Neu-Ulm nicht mit Kinderübungen versucht, nur um möglichst viele Punkte zu holen.“ Und deshalb sah er auch keinen Grund, seine Turner hier für die Fehler zu kritisieren. „Wenn man stürzt, gibt das halt deutliche Abzüge. Ansonsten war ich mit den Übungen aber zufriedener als mit den Wertungen am Ende.“

Beste KTV-Ergebnisse beim Sprung

12,93 Wertungspunkte holten die Straubenhardter pro Übung im Schnitt. Einzig beim Sprung holte das KTV-Quartett jeweils mindestens eine 13er-Wertung. „Ich bin mir sicher, dass wir schon am Samstag eine Steigerung sehen“, sagt Woitalla. Im Duell gegen Singen soll Nguyen wieder dabei sein, Bretschneider zwei Geräte turnen – aber auch Pascal Brendel soll wieder mit am Start sein.

Ausverkaufte Halle in Neu-Ulm

„Wir wollen es noch einmal versuchen“, bestätigt Woitalla, der Aufsteiger Pfuhl in Sachen Organisation Komplimente machte. „Sie hatten eine ausverkaufte Halle mit fast 1000 Zuschauern, turnen fast nur eigenen Leuten. Und sie haben es geschafft, einen Livestream im Internet anzubieten.“ Ob so etwas auch bei der KTV künftig angedacht sei, konnte er aber nicht sagen.