Mobile Probe: Die Sänger Mariann Grieshaber, Moritz Kallenberg, Maria Kalmbach, Chorleiter Florian Hartmann und Vorsitzender Gerhard Siebler (von links).
Mobile Probe: Die Sänger Mariann Grieshaber, Moritz Kallenberg, Maria Kalmbach, Chorleiter Florian Hartmann und Vorsitzender Gerhard Siebler (von links). | Foto: Zachmann

Ungewöhnliche Idee

Liederkranz Nöttingen erfreut Sänger und deren Nachbarn mit mobiler Chorprobe

Anzeige

Leise wurde es im Zuge der Coronavirus-Pandemie im „Zwitscherstüble“ des Nöttinger Gesangvereins: Wie überall können die Chöre seit mehr als zwei Monaten nicht mehr gemeinsam proben. Nun kam dem jungen Chorleiter Florian Hartmann eine Idee, wie es doch klappen könnte.

Von unserem Mitarbeiter Julian Zachmann

„Wenn die Sängerinnen und Sänger unseres Traditionschores nicht zur Probe gehen dürfen, kommen wir eben zu ihnen“, dachte sich Hartmann. Die Idee war, durchs Dorf zu ziehen und vor den Häusern benachbart wohnender Mitglieder zu singen.

Kaum startete er gemeinsam mit den Gesangsprofis Mariann Grieshaber, Maria Kalmbach und Moritz Kallenberg – alle drei sind ebenso wie er Musikhochschul-Absolventen und singen in diversen Rundfunkchören oder an der Staatsoper – die kreative Aktion in Nöttingen und Darmsbach, schon öffneten sich zahlreiche Türen und Fenster an den Häusern.

Auch interessant: Chorprobe mal anders: Ötigheimer singen in ihren Autos

Mobile Chorprobe jeden Freitag an wechselnden Stationen

„So können wir viele auf Abstand wiedersehen, mit Musik erfreuen und vielleicht sogar den einen oder anderen neu für die nächste Chorprobe begeistern, sobald sie wieder regulär stattfinden kann. Schließlich ist die Situation der Gesangvereine in der ganzen Region prekär, mit schrumpfenden Mitgliederzahlen und fehlendem Nachwuchs“, verdeutlichte Hartmann, dessen Quartett abwechselnd begleitet von den Vereinsvorsitzenden Günter Seemann und Gerhard Siebler durch die Ortsteile von Nachbarschaft zu Nachbarschaft zog.

„Ich freue mich richtig, dass wir nach einer so langen Zeit zumindest in kleiner Runde wieder gemeinsam singen können“, unterstrich die Nöttinger Sängerin Dora Karl, bevor sie vom Garten aus ins irische Segenslied „Möge die Straße“ einstimmte. Die mobile Chorprobe soll künftig jeden Freitag zwischen 16.30 Uhr und 18.30 Uhr an wechselnden Stationen in Nöttingen und Darmsbach wiederholt werden.