Ein Finger der rechten Hand unwiederbringlich verloren, zwei weitere stark in Mitleidenschaft gezogen: So lautet das traurige Ergebnis nach einem Tag im Krankenhaus für den 15-jährigen Schüler der Mörike-Realschule, der sich an einem explodierenden Böller schwer verletzt hatte. | Foto: IM

Mühlacker im Enzkreis

Nach Böller-Unfall: Schüler verliert einen Finger

Anzeige

Ein Finger der rechten Hand unwiederbringlich verloren, zwei weitere stark in Mitleidenschaft gezogen: So lautet das traurige Ergebnis nach einem Tag im Krankenhaus für den 15-jährigen Schüler der Mörike-Realschule, der sich an einem explodierenden Böller schwer verletzt hatte.

Der Neuntklässler befindet sich nach wie vor im Stuttgarter Marienhospital, wo er auf der Station der Plastischen Ambulanz operiert wurde. Einem ebenfalls verletzten Mitschüler musste ein Fremdkörper aus dem Auge entfernt werden, teilt die Polizei auf Anfrage mit, er leidet außerdem nach wie vor unter Höreinschränkungen. Alle 14 betroffenen Mitschüler konnten mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Für den mutmaßlichen Verursacher wird es allerdings wohl mit den körperlichen Einschränkungen noch nicht getan sein: Ihm droht nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

„Legal oder illegal ist in diesem Fall erst einmal egal.“

Zur Frage, ob es sich bei dem Feuerwerkskörper um einen legalen oder illegalen Gegenstand handelte, erklärt der Polizeisprecher auf Kurier-Nachfrage: „Legal oder illegal ist in diesem Fall erst einmal egal. Denn Feuerwerk außerhalb von Silvester und dem ersten Januar abzubrennen, ist grundsätzlich verboten.“

Eltern wurden per Mail informiert

Wie die Mutter einer Schülerin der Mörike-Realschule dem Kurier berichtet, wurden die Eltern nicht-betroffener Klassen am frühen Montagnachmittag mittels einer Mail über den blutigen Unfall informiert. Darin heißt es, dass Eltern der betroffenen Schüler umgehend telefonisch verständigt wurden. Alle anderen Schüler seien von den Lehrkräften in der 5. Stunde informiert und beruhigt worden, schreibt Schulleiter Hans-Joachim Blum. Der Unterricht am Dienstag fand laut dem Schreiben stundenplanmäßig statt.

Mehr rund zum Böller-Unfall in Mühlacker lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe des Pforzheimer Kuriers.