Wie kommt der Fuchs über den Winter? Im neuen Programm des Nationalparks Schwarzwald gibt es zahlreiche Veranstaltungen zu Tieren und Pflanzen und natürlich Touren zu unterschiedlichen Themen durch das Schutzgebiet.
Unschuldiger Auslöser des Unfalls: ein verletzter Fuchs auf der Straße (Symbolbild). | Foto: Bernd Kamleitner

Zeugen gesucht

B10 bei Niefern: Fuchsrettung endet in Frontalcrash und Fahrerflucht

Anzeige

Der Versuch einer tierlieben 22-Jährigen, einen verletzten Fuchs von der B10 bei Niefern-Öschelbronn zu retten, endete am Dienstagabend mit einem Frontalzusammenstoß und einer Fahrerflucht. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

Kurz vor 22 Uhr entdeckte die 22-Jährige auf der Bundesstraße zwischen Mühlacker-Enzberg und Niefern-Öschelbronn einen verletzten Fuchs auf der Fahrbahn. Die junge Frau hielt ihr Fahrzeug an, um das Tier in den Straßengraben zu befördern und so vor einem Überfahren zu bewahren. Dadurch entstand hinter ihrem Wagen ein Rückstau.

Mehr zum Thema: Mittelbaden: Zehn Wildunfälle in einer Nacht

Frontalcrash und Fahrerflucht

Einem Kleinbus-Fahrer schien das überhaupt nicht zu passen: Er scherte aus der Schlange auf die Gegenfahrbahn aus und krachte frontal in einen Mercedes, der gerade mit geringer Geschwindigkeit vorbeifahren wollte. Der Fahrer des Busses floh in Richtung Enzberg. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt rund 2000 Euro. Wie es dem Fuchs geht, konnte die Polizei auf Anfrage nicht sagen.

Mehr zum Thema: Füchse nähern sich dem Menschen

Wer etwas zu dem Unfallflüchtigen weiß, kann sich beim Polizeirevier Mühlacker unter Telefon (07041) 96930 melden.

pol/ BNN