Symbolbild | Foto: Pixabay

Säugling unter den Verletzten

Pfefferspray im Zug: 17 Fahrgäste bei Pforzheim verletzt

Anzeige

Ein 20-jähriger Mann hat in einem Zug auf der Bahnstrecke zwischen Pforzheim und Mühlacker am Freitagnachmittag Pfefferspray versprüht. 17 Fahrgäste wurden durch das Spray verletzt, vier davon mittelschwer – darunter ein Säugling. Das teilt die Bundespolizei mit.

Der Vorfall in der Bahn S5 ereignete sich laut Bundespolizei um kurz nach 15 Uhr. Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informierte die Polizei, die ein Großaufgebot von Rettungsdienst und Feuerwehren alarmierte. Der Zug wurde daraufhin im Bahnhof Enzberg angehalten und geräumt, meldet die Polizei weiter.

Säugling unter den Verletzten

Unter den 17 Fahrgästen, die durch das Spray verletzt wurden, befindet sich auch ein Säugling. Nach einer Stunde wurde der Zug wieder für den Bahnverkehr freigegeben, meldet die Polizei. Der Bahnbetrieb sei nicht weiter beeinflusst worden. Gegen den mutmaßlichen Täter, einen 20-jährigen Mann aus Mühlacker, den die Polizei vor Ort aufgriff, wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eröffnet. Warum der Mann das Pfefferspray versprüht hat, ist derzeit noch unklar.