Hinweisschild Rollstuhlfahrer
Ein betrunkener 21-Jähriger hat sich am Mittwochabend in Remchingen mit einem elektrischen Rollstuhl aus dem Staub gemacht, nachdem er von Zeugen bei versuchten Fahrraddiebstahl erwischt wurde. | Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Mit 1,3 Promille im Blut

Remchingen: dreister Dieb flüchtet in elektrischem Rollstuhl

Anzeige

Ein betrunkener 21-Jähriger hat sich am Mittwochabend in Remchingen-Wilferdingen mit einem elektrischen Rollstuhl aus dem Staub gemacht, nachdem er von Zeugen bei versuchten Fahrraddiebstahl erwischt wurde.

Wie ein Zeuge der Polizei berichtete, habe er den Dieb aufgefordert, das Fahrrad stehen zu lassen, welches der gerade klauen wollte. Der 21-Jährige flüchtete zunächst zu Fuß.

Den Krankenfahrstuhl des Vaters zweckentfremdet

Die Fahndung dreier Polizeistreifen führte dann zu einem Rollstuhlfahrer, der auf der Nöttinger Straße m Teilort Wilferdingen unterwegs war und auf den die Beschreibung des Tatverdächtigen zutraf. Es stellte sich heraus, dass der deutlich alkoholisierte Mann keineswegs an einer körperlichen Einschränkung litt, sondern den elektrischen Krankenfahrstuhl seines Vaters benutzte. Da ein Alkoholtest mehr als 1,3 Promille anzeigte, wird der 21-Jährige nicht nur wegen eines versuchten Diebstahls, sondern auch wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

ots/ BNN