Ein 32-jähriger Autofahrer hat sich in der Nacht zum Samstag in Straubenhardt (Enzkreis) eine brachiale Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. | Foto: Hora

Mann flieht vor Kontrolle

Wilde Verfolgungsjagd in Straubenhardt

Anzeige

Ein 32-jähriger Autofahrer hat sich in der Nacht zum Samstag in Straubenhardt (Enzkreis) eine brachiale Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann wollte sich so einer Polizeikontrolle entziehen – und als die Polizisten den Mann endlich erwischt hatten, wussten  sie auch, warum. 

Deutlich zu schnell und ohne irgendwelche Verkehrsregeln zu beachten ist ein Autofahrer am Wochenende in Straubenhardt im Enzkreis vor einer Polizeistreife geflohen. Der 32-jährige Fordfahrer fiel einer Streife in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 2.15 Uhr auf der Feldrenner Straße auf, heißt es von der Polizei. Die Beamten wollten den Fahrer anhalten, der schaltete aber stattdessen sein Licht aus und gab Vollgas.

Wilde Flucht im Auto und zu Fuß

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Die wilde Jagd führte unter anderem über die Neuenbürger Straße, die Herrenalber Straße und zum Kreisverkehr Hasenstock. Dort musste der Raser langsamer fahren, weil ein Reifen seines Autos die Raserei nicht unbeschadet überstanden hatte. Auf der Karlsbader Straße hielt der 32-Jährige schließlich an und floh zu Fuß in ein angrenzendes Feld.

Kein Widerstand

Dort konnten die ausdauernden Beamten ihn schließlich schnappen. Der Mann leistete laut Polizei keinen Widerstand. Vermutlich habe er unter Drogeneinwirkung gestanden. Entsprechende Gegenstände fanden die Polizisten in seinem Rucksack.

Bereits Ende Oktober hat sich ein 40-jähriger Mann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Straubenhardt geliefert. Auch er entkam den Beamten nicht. 

Die Polizei bittet Zeugen, die von dem Raser gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07082/79120 zu melden.

(ots/bnn)