Susanne Eisenmann (CDU)
CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann zeigte zuletzt verstärkt in der Region Präsenz, etwa beim Sschülerkongress in Pforzheim (im Bild) und beim Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes und der Jungen Union in Straubenhardt. | Foto: Tom Weller/dpa

CDU-Nominierung Landtagswahl

Zwei Enzkreis-Kandidaten für Eisenmann

Anzeige

Beim Thema Nominierung hat die CDU im Enzkreis die Nase vorn. Als erste Partei im Wahlkreis 44 starten die Christdemokraten ihren Nominierungsprozess. Zwei Kandidaten haben bereits erklärt, mit Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann in den Landtagswahlkampf ziehen zu wollen.

Am Freitag geht es mit der ersten Regionalkonferenz in Mühlacker los. Dort werden sich voraussichtlich zwei CDU-Mitglieder ihren Parteifreunden vorstellen und um Unterstützung werben: der Verwaltungsjurist Philippe Singer aus Pforzheim und Ferry Kohlmann aus Friolzheim, beide 40 Jahre alt.

Mission Direktmandat im Enzkreis

Nach der Absage des in der Partei umworbenen Remchinger Bürgermeisters Luca Prayon sind Singer und Kohlmann die bislang einzigen Aspiranten. Sie wollen CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann unterstützen und das Direktmandat für die Christdemokraten wieder zurückerobern, das bei der Landtagswahl 2016 überraschend an die seitherige grüne Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann ging.

Die ehemalige Enzkreis-Abgeordnete Viktoria Stavenhagen (Schmid) verpasste damals den Einzug per Landesliste knapp und zog sich aus der ersten Reihe zurück.

Mehr zum Thema: Nächste Ex-Abgeordnete sagt ab: CDU Pforzheim sucht noch Landtags-Kandidaten

Ferry Kohlmann (CDU) | Foto: pr

Ihr Erbe wollen nun Singer und Kohlmann antreten. Im Wahlkreis Enz, der – bis auf Birkenfeld, Engelsbrand, Ispringen und Kieselbronn – dem Landkreis Enz entspricht, ist Kandidat Kohlmann schon lange politisch aktiv. Er leitet den Ortsverband Friolzheim-Wimsheim und war unter anderem schon stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender. Seit zehn Jahren Gemeinderat in Friolzheim. Als wichtige Themen nennt er Digitalisierung, Bildung und Verkehrspolitik.

Philippe Singer (CDU) | Foto: pm

Seit zehn Jahren ist Kohlmann Mitglied im Landesfachausschuss für Verkehr der CDU-Landtagsfraktion. Seine Motivation beschreibt der Mann aus dem Heckengäu so: „Ich will unseren Enzkreis voranbringen.“
Das nennt Kohlmann auch als einen Anstoß für seine Bewerbung. Schließlich gelte es, das Direktmandat für die CDU von den Grünen zurückzuholen.

Beide CDU-Kandidaten zuversichtlich

Philippe Singer ist Beisitzer im CDU-Kreisvorstand sowie Vorsitzender des Regionalen Arbeitskreises der CDU-Juristen.

Ansonsten war er bislang vor allem in Pforzheim politisch aktiv. Wirtschaftspolitik wie die Förderung des regionalen Mittelstandes sowie Mobilität und ÖPNV seien für ihn politische Schwerpunkte. Singer: „Ich freue mich darauf, am kommenden Freitag unseren Mitgliedern meine Ansätze und Ideen für einen smarten, auch in Zukunft erfolgreichen Landkreis, mit sicheren Arbeitsplätzen, intakter Natur und besten Lebensverhältnissen persönlich vorstellen zu können und mit diesen ins Gespräch zu kommen.“

Auch interessant: Zweikampf um Mappus-Erbe bei der CDU Pforzheim

Singer wie Kohlmann geben sich wenige Tage nach Bekanntgabe ihrer Kandidatur selbstbewusst und zuversichtlich. Unisono wird betont: Man habe sehr ermutigende Rückmeldungen bekommen.
Die Entscheidung treffen die CDU-Mitglieder nach insgesamt drei Regionalkonferenzen bei einer Nominierungsversammlung am 7. März.