Der Organist Christian von Blohn eröffnet den Ettlinger Orgelfrühling am 30. April | Foto: pr

„Froschkönig“ für die Kinder

15. Auflage der Reihe „Orgelfrühling“ in der Ettlinger Herz-Jesu Kirche

Anzeige

Zum 15. Mal ist die Herz-Jesu-Kirche mit der so imposanten wie klangvollen Matz & Luge Orgel und der Stieffell-Orgel Schauplatz der Reihe Ettlinger Orgelfrühling. Der spielt sich traditionell in der Zeit zwischen Ostern und Pfingsten ab. Kooperationspartner sind die Pfarrgemeinde Herz Jesu und das städtische Kulturamt. Erstmals zeichnet für das musikalische Programm an insgesamt fünf Terminen Markus Bieringer verantwortlich.

Matz&Luge Orgel und Stiefell-Orgel im Mittelpunkt

Er war – wie berichtet – in engster Wahl für die Nachfolge von Kantor Bruno Hamm, der im vorigen Jahr Ettlingen verließ. Bieringer entschied sich dann aber für den staatlichen Schuldienst, arbeitet inzwischen in Achern und fungiert, wie er selbst sagt, als „Interims-Organist“ in Herz Jesu. Jetzt soll es eine neuerliche Ausschreibungsrunde geben. Die Kosten für den Kantor teilen sich Kirchengemeinde und Erzdiözese Freiburg im Verhältnis von 45 zu 30 Prozent, da es sich um eine 75-Prozent-Stelle handelt. Pfarrer Martin Heringklee ließ wissen, die Ausschreibung liege beim Diözesanmusikdirektor Godehard Weithoff in Freiburg. „Wir warten auf Antwort von dort“.

Nachfolge Bruno Hamm

Er hoffe, dass die Nachfolge von Bruno Hamm „bald geklärt wird“ und sich auf eine neuerliche Anzeige in der Kirchenmusikerzeitschrift ausreichend Bewerber finden.
Zurück zum Orgelfrühling: Markus Bieringer hat dafür hochkarätige Musiker gewonnen. Den Auftakt macht am Sonntag, 30. April, Christian von Blohn aus Saarbrücken, der an der dortigen Musikhochschule studiert hat. Er ist als Dekanatskantor im Bistum Speyer tätig und leitet die dortige Abteilung des Bischöflichen Kammermusikalischen Instituts. Präsentieren wird er Werke von Sweelinck, Bach, Hakim, Verdin und Widor.

Hochkarätige Musiker an Tastaturen und Pedalen

Eine Woche später greift Markus Bieringer selbst in die Tasten und spielt auf der Orgel in Herz Jesu Werke von Widor und Vierne. Bei beiden Komponisten jährt sich 2017 der Todestag zum 80. Mal. Fester Bestandteil des Orgelfrühlings ist ein Konzert für Kinder.

Orgelfrühling: Für die Kinder gibt es den „Froschkönig“

Am 14. Mai heißt es daher um 15 Uhr „Ein Märchen mit der Orgel: Hören und Entdecken“. Claudia Gehrig liest aus dem „Froschkönig“, Markus Bieringer liefert dazu die musikalischen Improvisationen. Der Eintritt beim Kinderkonzert ist, anders als bei den Abendveranstaltungen, frei. Für den 21. Mai angekündigt ist Rudolf Peter aus Landau, ebenfalls studierter Kirchenmusiker. Er leitet sechs Chöre, hat zudem eine Ausbildung zum Orgelsachverständigen hinter sich. Werke von Knecht, Franck, Saint-Saens und Vierne erklingen an dem Abend in Herz Jesu. Den Orgelfrühling beschließt am 28. Mai das Vokalensemble von Herz Jesu unter Bieringers Leitung. Zu hören ist die „Petite Messe Solonelle“ von Rossini; diverse renommierte Solisten sind mit von der Partie. Am Klavier spielt Miho Uchida und am Harmonium Patricia Bieringer. Kulturamtsleiter Robert Determann bezeichnet den Ettlinger Orgelfrühling als eine „etablierte Reihe, die auch viele Freunde außerhalb unserer Stadt hat“. Im Schnitt kommen rund 100 Zuhörer. Die Stadt fördert das kulturelle Angebot, als Sponsor an Land gezogen hat Markus Bieringer die LBBW

Service
Alle Konzerte bis auf das für Kinder beginnen um 19 Uhr. Karten unter Telefon (0 72 43) 10 13 80 bei der Stadtinformation im Schloss und an der Abendkasse.