Der Wahlausschuss des Gemeinderats von Bad Herrenalb hat am Montag unter Vorsitz von Bürgermeister Norbert Mai 29 Bewerber für die Bürgermeisterwahl am 20. Oktober zugelassen. | Foto: BNN-Archiv / Jehle

Sind Spaßbewerbungen im Spiel?

29 Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Bad Herrenalb

Anzeige

Der Wahlausschuss des Gemeinderats von Bad Herrenalb hat am Montag unter Vorsitz von Bürgermeister Norbert Mai 29 Bewerber für die Bürgermeisterwahl am 20. Oktober zugelassen. Auf Platz eins der Kandidatenliste wird der Karlsruher Tourismuschef Klaus Hoffmann stehen, gefolgt von Sabine Zenker, der Kämmerin von Bad Herrenalb, die Platz zwei einnimmt.

Was ist denn da in der Kurstadt Bad Herrenalb los? Auf den ersten Blick wenig im Vorfeld des Kandidatenkarussels für die Bürgermeisterwahl. Drei, vier Kandidaten sind bereits richtig aktiv unterwegs und auch die ersten Plakate, nämlich von den Bewerbern Klaus Hoffmann, Marc-Yaron Popper und Sabine Zenker, hängen.

Mehr zum Thema: Zwischenstand beim der Bewerbungen – Zenker, Hoffmann, Nagel und jetzt Popper

Droht eine siebenstündige Kandidatenvorstellung?

Mittlerweile liegen aber von sage und schreibe 29 Kandidaten die Bewerbungsunterlagen für die Wahl am 20. Oktober beim Herrenalber Wahlausschuss im Rathaus vor. Das scheint Guinnessbuch der Rekorde verdächtig zu sein. Hauptamtsleiter Ralph Götzmann ist noch gelassen im Hinblick auf die Kandidatenvorstellung, trotz der 15 Minuten, die jedem Bewerber für den Abend des 30. September im Kurhaus Bad Herrenalb nur zustehen.

Rein mathematisch ausgerechnet, alle Kandidaten aus der ganzen Republik würden sich an dem Abend vorstellen, käme man auf insgesamt 435 Pflichtminuten. Allein die Vorstellung der Bewerber liefe also über sieben Stunden.

Der Wahlausschuss-Vorsitzende Bürgermeister Norbert Mai zieht die Bewerber der Kandidatenliste.
Der Wahlausschuss-Vorsitzende Bürgermeister Norbert Mai zieht die Bewerber der Kandidatenliste. | Foto: weis

Kandidaten müssen erklären, ob sie dabei sind

Bislang rechnet Götzmann allerdings damit, dass es maximal zehn Bewerber sein werden, die sich am 30. September, im Kurhaus der öffentlichen Kandidatenvorstellung persönlich stellen. Schon dies wäre für den Wahlausschussvorsitzenden Bürgermeister Norbert Mai eine enorme Herausforderung, dies alles in den vom Gemeinderat vorgegebenen Bahnen laufen zu lassen.

Falls es entgegen den Erwartungen von Götzmann mehr werden sollte?

Darauf will sich der Hauptamtsleiter gar nicht erst einlassen. Er weist vielmehr darauf hin, er werde alle zugelassenen Kandidaten bitten, ihm kurzfristig mitzuteilen, ob sie bei den angesetzten Kandidatenvorstellungen dabei sind. Bei zehn Bewerbern würde der Bürger einen Vorstellungsmarathon von zweieinhalb Stunden, die üblichen Regularien eingepreist, vermutlich von drei Stunden über sich ergehen lassen.

Will „Die Partei“ Bad Herrenalb kapern?

Auslöser dieser „Kandidatenflut“ in der Kurstadt ist vermutlich die Satirepartei „Die Partei“. Aus fast allen Ecken der Republik haben Bewerber ihre Unterlagen ins Rathaus der Kurstadt geschickt. Es scheint fast so, als wollten deren Kandidaten die Kurstadt „kapern“. Zumindest, wenn sie am 30. September bei der Kandidatenvorstellung vorbeischauen sollten, drei haben sich bislang „geoutet“, kann man sich auf „reichlich Spaß“ einrichten: „Wählt mich – für Bad Herrenalb reicht’s“.

So hohe Bewerberzahl ist selten

Die BNN fragten beim Gemeindetag nach, ob sie eine vergleichbare Gemeinde wie in der Kurstadt kennen, wo sich so viele Bewerber gemeldet haben. „Wir haben leider keine Statistik, wie viele Kandidaten sich in den Städten und Gemeinden bei Bürgermeisterwahlen bewerben. Tendenziell sind es aber mehr Kandidaten, wenn der Amtsinhaber nicht mehr antritt“, sagt Kristina Fabijancic-Müller, Pressesprecherin des Gemeindetags Baden-Württemberg.

29 Kandidaten sei aber in der Tat eine sehr hohe Zahl, „wenn überhaupt, dann kommt das sehr selten vor“. Spaßkandidaten gebe es immer wieder bei solchen Wahlen.

Bad Herrenalb bestimmt Wahlprozedere

Anja Hertel, Pressesprecherin des Landratsamts Calw sieht die rekordverdächtige Zahl an Bewerbern gelassen. Die Abteilung Kommunalaufsicht Calw unterstütze die Kurstadt bezüglich einer ordnungsgemäßen Abwicklung des Wahlprozederes, soweit gewünscht. Die Entscheidung aber zum konkreten Verfahren der gleichberechtigten Kandidatenvorstellung treffe die Stadtverwaltung Bad Herrenalb selbstständig. Eine rechtliche Vorgabe hinsichtlich der Gestaltung der Kandidatenvorstellung gebe es nicht.

Termine: Die Bürgermeisterkandidaten stellen sich an folgenden Terminen öffentlich vor: Montag, 30. September, Kurhaus Herrenalb, 19 Uhr Mittwoch, 2. Oktober, Festhalle Bernbach um 19 Uhr. Montag, 7. Oktober, Waldkurhaus Rotensol um 19 Uhr, Donnerstag, 10. Oktober, Bronnenwiesenhalle Neusatz um 19 Uhr