In Malsch ist am Mittwoch ein 80-Tonnen-Kran umgestürzt. Der Kranfahrer wurde dabei nach Angaben der Polizei leicht verletzt.
In Malsch ist am Mittwoch ein 80-Tonnen-Kran umgestürzt. Der Kranfahrer wurde dabei nach Angaben der Polizei leicht verletzt. | Foto: Reichelt

Zwei Kräne zur Unterstützung

80-Tonnen-Kran stürzt in Malsch um – Bergung dauert die ganze Nacht

Anzeige

In Malsch ist am Mittwochmittag ein 80-Tonnen-Kran umgestürzt. Der 56-jährige Kranfahrer wurde dabei nach Angaben der Polizei leicht verletzt. Er war mit einem Anbau am Aldi in der Sézanner Straße beschäftigt.

Warum das Kranfahrzeug in eine angrenzende Grünfläche umstürzte, ist laut Polizei noch nicht bekannt. Der Kran war vom Aldi weg auf einen Garten gekippt.

Schadenshöhe noch unklar

Der Auslieger liegt im Brückenwiesenweg, der für die Bergungsarbeiten aktuell gesperrt ist. Der verletzte 56-Jährige wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Wie hoch der entstandene Schaden genau ist, ist aktuell ebenfalls noch unklar, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Als Ursache für das Umkippen des Krans wird unsicherer Untergrund vermutet.
Warum der Kran umgekippt ist, ist laut Polizei noch unklar. | Foto: Reichelt

Zwei Kräne die ganze Nacht im Einsatz

Der umgestürzte Kran musste zunächst gesichert werden, damit er nicht noch weiter abrutscht. Zudem mussten die Einsatzkräfte ausgelaufenen Diesel abpumpen.

Für die Bergung sind ein 130-Tonnen- und ein 300-Tonnen-Kran nach Malsch geschickt worden. Am späten Abend wurde ein weiterer 700-Tonnen-Kran nachgefordert. Dieser kam gegen 2 Uhr nachts an und hatte den umgekippten Krank bis fünf Uhr morgens wieder aufgerichtet. Während der Arbeiten war keine Absicherung durch die Polizei nötig.

BNN