Handschlag drauf: "Für Ettlingen" mit Sibylle Kölper an der Spitze und die Freien Wähler mit ihrem Chef Jürgen Maisch bilden ab Januar eine gemeinsame Fraktion im Gemeinderat. | Foto: jcw

Eine Gemeinderatsfraktion

„Für Ettlingen“ und Freie Wähler ab 2018 vereint

Anzeige

„Für Ettlingen (FE)“ und  Freie Wähler „marschieren“ künftig gemeinsam: Zum 1. Januar 2018 bilden sie eine gemeinsame Gemeinderatsfraktion. Mit dem Zusammenschluss werden die beiden nach der CDU die zweistärkste Kraft im Gremium. FE hat vier Sitze, die freien Wähler haben drei. Gegenüber den BNN sagten die Fraktionsvorsitzenden Sibylle Kölper (FE) und Jürgen Maisch (Freie Wähler), man führe schon seit Anfang 2017 Gespräche miteinander, die sehr konstruktiv verlaufen seien. Zudem würden seit einem halben Jahr auch gemeinsame Fraktionssitzungen abgehalten.

Arbeit auf mehrere Schultern verteilen

Kölper wie Maisch sehen große inhaltliche Überschneidungen – etwa beim Thema kommunaler Wohnungsbau, beim Hochwasserschutz oder auch im Bereich Bildung und Betreuung. Vorteil sei zudem, dass sich in einer größeren Fraktion „die Arbeit auf mehr Schultern verteilen lasse“. Mit Blick auf die Kommunalwahl im Frühsommer 2019 sei eine gemeinsame Liste von FE und den Freien Wählern geplant, wie genau diese heißen wird, sei noch offen.

Im Kreistag schon vereinigt

Im Kreistag des Landkreises Karlsruhe sind FE und die Freien Wähler unter dem Namen Freie Wähler bereits vereinigt. Beide sind Mitglied sowohl im Kreis- als auch im Landesverband der Freien Wähler. Derzeit sitzen sich die „Neu-Vereinigten“ im Bürgersaal des Rathauses noch gegenüber. Im Februar soll sich das aber ändern: Dann wird das Rathaus umgebaut und die Gemeinderatssitzungen finden bis ins Jahr 2019 hinein im Sparkassengebäude statt, wo FE und Freie Wähler schon mal in einer Reihe Platz nehmen können. Kölper und Maisch kündigten an, als gemeinsame Fraktion „mit verstärkter Kraft ihre Arbeit für Ettlingen konsequent fortzusetzen“.

 

„Für Ettlingen“ einst mit Winnie Schäfer

„Für Ettlingen“ und die Freien Wähler traten erstmals zur Kommunalwahl 2004 an. Während „Für Ettlingen“ aufgrund des prominenten Kandidaten Winfried Schäfer auf Anhieb acht Sitze erhielt, dieses Ergebnis bei späteren Wahlen aber nicht verteidigen konnte, waren die Freien Wähler zunächst nur zu zweit. Sie hatten mithin keinen Fraktionsstatus und das blieb auch 2009 so. Bei der zurückliegenden Kommunalwahl 2014 holten sie einen Sitz mehr und sind damit inzwischen  auch Fraktion, nicht nur Gruppe.