Das neue Tribünengebäude im Albgaustadion ist bald fertig. Die Außenanlagen noch nicht. Sie werden teurer als geplant. | Foto: Bentz

Außenarbeiten werden teurer

Ab Juli kann im Ettlinger Albgaustadion wohl wieder Sport gemacht werden

Anzeige

Im Rathaus Ettlingen herrscht Zuversicht, dass das Albgaustadion fristgerecht Ende Juni saniert ist und dem Eröffnungswochenende Anfang Juli nichts entgegensteht. Derzeit laufen erste Abstimmungsgespräche zwischen dem Sportamt und den Vereinen, die im Stadion Größeres auf die Beine stellen wollen.

Eine Terminverschiebung ist aus Sicht von OB Johannes Arnold problematisch, weil der Veranstaltungskalender über den Sommer „praktisch dicht“ sei. Die Arbeiten am neuen Tribünengebäude sind weit fortgeschritten, im März werden die an den Außenflächen beginnen. Der Auftrag soll an eine Firma aus Lahr gehen, so die Empfehlung des Technikausschusses an den Gemeinderat. Von sechs Angeboten war ihres mit 606.000 Euro das wirtschaftlichste. Dennoch liegt es um 15.000 Euro über dem, was die Stadt eigentlich maximal ausgeben wollte.

Mehr zum Thema: Tribünenbau-Projekt Ettlingen: „Naturschutz wurde missbraucht“

Arbeiten an den Außenflächen werden teurer

Zunächst war man in einer Entwurfsplanung für die Außenflächen von Kosten in Höhe von 455.000 Euro ausgegangen (wir berichteten). Da inzwischen in jedes kommunale Bauprojekt vorsorglich ein finanzieller Puffer von 30 Prozent eingebaut ist, hätte das Vorhaben nicht mehr als 591.000 Euro kosten dürfen. Das Ausschreibungsergebnis belehrte die Verwaltung aber eines Besseren.

Bodenaustausch erforderlich

Höhere Kosten verursacht ein Bodenaustausch von 700 Kubikmetern. Er wird laut Stadtbauamtsleiter Uwe Metzen erforderlich, weil der vorhandene Untergrund nicht in der Lage sei, eingesickertes Wasser im vorgeschriebenen Maße aufzunehmen. „Das konnten wir vorab nicht wissen, sondern das haben erst Bodenproben erbracht.“

Mehr zum Thema: Ettlingen will Sanierung des Albgaustadions 2020 mit großem Stadionfest feiern

Grünanlage muss länger gepflegt werden

Auch wurde die Pflege der neuen Grünanlage am Stadion auf insgesamt vier Jahre vergeben und nicht wie in der Kostenschätzung geplant nur für ein Jahr. Der zusätzliche zeitliche und finanzielle Aufwand ist gemäß Gartenbauabteilung erforderlich, weil die Richtung Süden ausgerichteten Außenanlagen sich im Sommer stark aufheizen und die jungen Pflanzen daher oft gegossen werden müssen.

Das ist die Marktlage

Uwe Metzen,Leiter des Ettlinger Bauamtes

Da im Haushalt 2020 für das Vorhaben Außenfläche/Vorplatz 535.000 Euro eingestellt wurden, die jetzt nicht ausreichen, genehmigte der Ausschuss eine überplanmäßige Ausgabe von gut 71.000 Euro. Eine neuerliche Ausschreibung zog die Verwaltung nicht in Betracht, da sie sich kein besseres Ergebnis als die erwähnten 606.000 Euro erwartet. „Das ist die Marktlage“, meinte Metzen. Die Volksvertreter stimmten zu, wobei etwa Martin Keydel (FDP) kundtat, er hoffe, dass es auch wirklich bei dem Betrag bleibe.