Wieder einmal im Blickpunkt ist die Kurstadt Bad Herrenalb angesichts der Kandidatenflut für die Bürgermeisterwahl am 20. Oktober. | Foto: Stadt Bad Herrenalb

6.5000 Stimmberechtigte

Am Sonntag gilt’s: Wer wird Bürgermeister in Bad Herrenalb?

Anzeige

Schafft es ein Bewerber oder eine Bewerberin bereits im ersten Anlauf? Am Sonntag, 20. Oktober, läuft von 8 bis 18 Uhr die Bürgermeisterwahl in der Kurstadt Bad Herrenalb. Vermutlich spätestens gegen 19.30 Uhr am Wahlabend wird man wissen, ob einer der 29 Bewerber schon im ersten Anlauf zum Bürgermeister gewählt wird.

Voraussetzung dafür ist, dass sie oder er die absolute Mehrheit der gültigen Stimmen erhält. Ansonsten gibt es am Sonntag, 10. November, eine Neuwahl. Als aussichtsreichste Bewerberin gilt Kämmerin Sabine Zenker (36).

Dem folgen nach den Erwartungen der meisten befragten Bürger Klaus Hoffmann (59), Geschäftsführer der Karlsruher Tourismus GmbH, und der in Karlsruhe wohnende Rechtsanwalt Marc-Yaron Popper (43). Außenseiterchancen werden Egon Volker Nagel (59), in Bad Herrenalb wohnender Feuerwehrbeamter, eingeräumt.

6.500 Wahlberechtigte registriert

Wahlberechtigt, so die Information aus dem Herrenalber Hauptamt, sind in der rund 8 000 Einwohner zählenden Thermalstadt exakt 6 511 Wahlberechtigte. Über 900 Bürger haben schon Briefwahl beantragt. Das entspricht 14,3 Prozent aller Wahlberechtigten. Am Donnerstag, so die Information aus dem Hauptamt, waren es um 14 Uhr bereits über 935. Einen Guinnessbuch Rekord verdächtigen Stimmzettel haben die Bad Herrenalber Bürger auszufüllen. Zu wählen ist ein Kandidat, auf der Liste stehen aber wie bereits mehrfach berichtet 29 Bewerber.

Mehr zum Thema: Wahl in Bad Herrenalb mit Monster-Wahlzettel

„Es wären 30 geworden, aber eine Bewerbung kam erst kurz nach Bewerbungsfristende“, erzählte Hauptamtsleiter Ralph Götzmann am Rande einer Kandidatenvorstellung Es dürfte der längste Stimmzettel sein, der jemals in der Region bei einer Bürgermeisterwahl zum Einsatz kam. Die meisten der Kandidaten kommen von der Polit-Satire-Partei „Die Partei“.

Sehen ließen sich einige von ihnen bei der ersten Kandidatenvorstellung im Kurhaus am 30. September. Danach waren sie mit einer Ausnahme nicht mehr gesehen. Bei allen vier öffentlichen Bewerbervorstellungen anwesend waren, also auch in den Stadtteilen Bernbach, Rotensol und Neusatz: Klaus Hoffmann, Sabine Zenker, Egon Volker Nagel und Marc-Yaron Popper. Die sich neben ihrer persönlichen Vorstellung, dem Erläutern ihres Programms auch den Fragern der Zuhörer stellten.

Gewählt wird in sechs Bezirken

Besonders gut besucht waren dabei die Auftaktveranstaltung im Kurhaus und der Abschluss am 10. Oktober in der Neusatzer Bronnenwiesenhalle. In den vergangenen Tagen haben einzelne Bewerber sich noch einmal verstärkt durch Verteilen von Wahlprospekten in Erinnerung gebracht. Zugeordnet sind die Wähler am Sonntag wie auch bei Kommunal- und Landtags-/Bundestagswahlen sechs Bezirken: Bad Herrenalb I und Bad Herrenalb II, Bernbach, Rotensol, Neusatz und dem Briefwahlbezirk.

Stimmauszählung im Kurhaus

Wie bei den zurückliegenden Wahlen laufen die Ergebnisse der Bezirke ab 18 Uhr im Kurhaus zusammen. Dort können im großen Saal des Kurhauses die Bürger auch direkt große Teile der Stimmauszählung verfolgen (Bad Herrenalb I und II sowie den Briefwahlbezirk) und wird auch vom Wahlausschussvorsitzenden Bürgermeister Mai, dessen Amtszeit offiziell am 16. Januar 2020 endet, das vorläufige amtliche Endergebnis verkündet.

Auf bnn.de läuft am Sonntag ab 18 Uhr ein Live-Ticker zur Bürgermeisterwahl in Bad Herrenalb.