Im Schlosshof Ettlingen und bei der Premierenfeier bejubelt: Der bestrapste Frank.N. Furter und sein Team im Musical "The Rocky Horror Show". | Foto: SFS

Begeisterung im Schlosshof

Bei „Rocky Horror“ geht die Post ab

Anzeige

Die Schlossfestspiele Ettlingen  laufen. Als erste große Abendproduktion im Schlosshof  feierte am Donnerstagabend das  Kultmusical  „The Rocky Horror Show“ Premiere. Mitmachen war dabei angesagt und auf der Tribüne herrschte  entsprechend ausgelassene Stimmung.

Volltreffer! Das Musical „The Rocky Horror Show“ kann eigentlich nur noch an einem scheitern: An einem verregneten Sommer. Da es danach nicht aussieht (toi,toi,toi) dürfte im Schlosshof Ettlingen weiter die Post so abgehen wie am Donnerstagabend bei der umjubelten Premiere des Kult-Musicals von Richard O‘Brian .

Die Fanpakate für die Aufführung gingen weg wie warme Semmeln. | Foto: kdm

Drei  Zugaben im Schlosshof

Schon der Szenenapplaus, der nicht enden wollende Schlussbeifall und die drei Zugaben (wann hatte man das im Schlosshof zuletzt?) machten deutlich, mit Rocky Horror hat Intendant Udo Schürmer den Nerv getroffen. „Das war kein Abschiedsgeschenk, ich bin ja 2018 noch da“, meinte er augenzwinkernd bei bei der gut besuchten Premierenfeier, die sich bis spät in die Nacht im Schloss hinzog.

Wenn mit Wasserpistolen gespritzt wird, schützt man sich mit Zeitungen im Schlosshof. | Foto: kdm

Den famosen Frank. N. Furter gefeiert

Auch dort wurden die Darsteller um den famosen Frank N. Furter  – Glanzrolle für Marc Lamberty  – frenetisch gefeiert. OB Johannes Arnold, der anders als die eingefleischte Rocky-Horror-Fangemeinde mit dem Stück nicht vertraut, aber mehr als angetan davon war, sprach von einer grandiosen Aufführung- „Wegen solcher Abende unsere Schlossfestspiele eine gute Zukunft und weiter eine Bedeutung für unsere Stadt haben werden“.

Eisgutscheine fürs Ensemble

Arnolds Dank ging an Schürmer und das Ensemble. Dem überreichte er nicht nur den obligatorischen Geschenkkorb, sondern zur Belohnung für die Leistung einen Gutschein für „Eis in rauen Mengen“.
Schürmer meinte an die Gäste gewandt: „ Don‘t dream it, be it“ und griff damit einen Satz von Frank N. Furter aus der Horror Show auf. „Leben Sie Ihren Traum“. Und weiter: „ Man hat heute Abend gesehen, es ist kein Verbrechen, sich der Lust hinzugeben“.

 

Riesenapplaus für die Leistungen des Ensembles gab`s nach der Show im Schloss. | Foto: Bentz

Lob für den musikalischen Leiter Voigt

Er erinnerte daran, dass das ganze Team die vergangenen Wochen „am Anschlag gearbeitet“ habe und lobte unter anderem die Maskenbilder: „Die haben dafür gesorgt, dass alle so bunt und schrill aussehen“. Donnernden Applaus gab es für den musikalischen Leiter – einmal mehr Jürgen Voigt, den das Publikum aus vielen Ettlinger Musicals kennt und schätzt.

Ich hab mir schon weitere Karten gekauft

Jede Menge positive Rückmeldungen lokaler Prominenz zur Aufführung waren an den Stehtischen im Foyer und im Rohrersaal zu hören: „ Ich habe mir gleich weitere Karten gekauft“, erzählte Stadträtin Gabriele Wurster. Ihre Kollegin Sonja Steinmann kommentierte: „Super inszeniert und toll gesungen.“ Monika Gattner, gleichfalls im Gemeinderat aktiv, meinte: „Dafür kann man guten Gewissens Werbung machen.“ Der ehemalige Landtagsabgeordnete Werner Raab fand die Wasserspitzpistole  im Fanpaket zu klein und kündigte an, mit einem größeren Kaliber wiederzukommen. Und Cornelia Petzold-Schick, OB in Bruchsal, bekannte sie habe „alle Varianten von Rocky Horror schon gesehen“, die in Ettlingen sei besonders gelungen: „Da können die Bruchsaler ruhig hingehen“.

 

Große Ticketnachfrage

Dass Mund-zu-Mund-Propaganda die beste Werbung ist, zeigte ich schon gestern, am Tag nach der geglückten Premiere. Da stand das Kartentelefon in der Stadtinformation laut Barbara Fleck von der Festspielintendanz nicht still. „Rocky Horror“ ist noch dreimal im Juni und sodann im Juli und bis zum 12. August zu sehen. Die zweite Schlosshof-Produktion, die Komödie „Lysistrata“, hat am 29. Juni Premiere.

Tickets für das Musical sind erhältlich bei der Stadtinformation in Ettlingen (0 72 43)101 33 und  über die Schlossfestspiele sowie über Reservix .