Auseinandersetzung an Straßenbahnhaltestelle: In Rheinstetten nahm die Polizei einen betrunkenen Hundequäler fest. | Foto: dpa

Straßenbahn in Rheinstetten

Betrunkener Hundequäler ging auf Polizisten los

Anzeige

 

Ende in der Ausnüchterungszelle: Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen mit erheblichem Aufwand einen betrunkenen Hundequäler aus dem Verkehr gezogen. Der Vorfall ereignete sich laut Polizeibericht an einer Straßenbahnhaltestelle in Rheinstetten südlich von Karlsruhe.

Widerstand gegen Polizeibeamte

Der 35-jährige Mann wurde nach Angaben der Behörden von einer Zeugin dabei beobachtet, wie er um 0.50 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Merkurstraße einen Mischlingshund misshandelte. Nachdem die alarmierten Polizeibeamten den Tatverdächtigen mit seinem äußerst verängstigten Vierbeiner antrafen, verhielt sich der 35-Jährige sofort  „hoch aggressiv“ gegenüber den Beamten, heißt es im Polizeibericht.

Hund landete im Tierheim

Als er dann flüchten wollte, nahmen ihn die Beamten fest. Dagegen wehrte er sich massiv. Bei der Auseinandersetzung wurden der Angreifer und ein Polizeibeamter verletzt. Der Mann hatte über 2,4 Promille intus und musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Der Hund wurde im Tierheim untergebracht.   BNN