Mit dem KVV kann man auch 2018 zu den Schlossfestspielen gratis fahren. Im Eintrittspreis ist das KVV-Ticket inbegriffen. | Foto: Archiv

Frühbucher zahlen weniger

Schlossfestspiele 2018 : Tickets ab ersten Advent

Anzeige

Die letzte Spielzeit unter Intendant Udo Schürmer ist zugleich die, in der die Schlossfestspiele  Ettlingen einen runden Geburtstag feiern: Sie werden im kommenden Jahr 40. Das schlägt sich in einem erweiterten Programm nieder, das Schürmer zusammen mit OB  Johannes Arnold  am Freitag  präsentierte. Am ersten Advent startet der Vorverkauf für den Theatersommer, traditionell  gibt es bis 23. Dezember einen Frühbucherrabatt, wenn man Tickets fürs Musical und das Schauspiel bei der Stadtinformation kauft. Den Nachlass erhalten auch all diejenigen, die sich für die Schlagerrevue „Immer wieder sonntags“ in der Schlossgartenhalle entscheiden.

Kretschmann ist 2018 Schirmherr

Um die wurde das „Jubiläumsprogramm 2018“ ergänzt. Arnold betonte, dies sei nur möglich, weil Zusatzkosten von rund 120 000 Euro gedrittelt würden – Stadt, Land, Sponsoren. Der Schirmherr des Theatersommers, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, sei von der Stadt zu den Musical- und Schauspiel-Premieren eingeladen worden, er hoffe auf eine Zusage. Wie berichtet,  geht Schürmer mit dem Musical „Chicago“, das auch sehr erfolgreich verfilmt ist, an den Start. Beim Schauspiel setzt er, wie Ehrenintendant Kurt Müller-Graf in seinen Anfangsjahren, auf Shakespeare und zwar die Komödie „Der Kaufmann von Venedig“. Mit dem „Kleinen Gespenst“ nach Otfried Preußler hat Schürmer für die jungen Festspielgäste einen Klassiker gewählt.

Kommt er oder kommt er nicht? Winfried Kretschmann ist zu den Schlossfestspielen 2018 eingeladen. | Foto: dpa

Programm auch in der Gastronomie

Zu den Schlosshofproduktionen gesellt sich ein Beiprogramm, das sich in Teilen bei den Kooperationspartnern der Festspiele, dem Restaurant „Padellino“ und dem „Erbprinz“ abspielt, jeweils mit kulinarischer Begleitung. So ist im „Padellino“ die Comedy „Italiener schlafen nackt – manchmal auch in Socken“ zu sehen. Im „Erbprinz“ wird „Anatevka“ aus einer anderen Perspektive erzählt: kurz-weilig und heiter-besinnlich. Zudem sind unter dem Titel „La Mer“ Chansons und mehr zu hören. Patron Bernhard Zepf, der 20 Jahre im „Erbprinz“ Regie führt, kündigte an, man werde sich 2018 erneut um den Biergarten und die Lounge vor dem Schloss kümmern.

Hommage an Rod Stewart im Schlosshof

Im Schlosshof widmen die Festspiele dem Sänger Rod Stewart mit einer entsprechenden Tribute-Show einen Abend (23. Juli), die Opernband „The Cast“ ist für den 9. Juli verpflichtet. Am 28. und 29. Juli erwartet die Besucher im Schloss eine Lesung aus Goethes „Die Leiden des jungen Werther“, am 12. Juli und 3. August heißt es am selben Ort  „Ein toter Mann ist schwerer als ein gebrochenes Herz“. Hier geht es um die Charaktere von Helden in Krimiklassikern.

Vorsingen fürs Musical „Chicago“

Klar ist, dass Udo Schürmer 2018 wieder fürs Musical verantwortlich zeichnet (Premiere am 21. Juni). Wer die Komödie (Premiere am 28. Juni) und die Revue (Premiere 5. Juli) übernimmt, sei noch offen. Derzeit laufen in Ettlingen die Auditions (Vorsingen) für „Chicago“. Schürmer hofft auf ähnliche gute Darsteller wie zuletzt in der „Rocky Horror Show“.

 

Karten ab 2. Dezember unter (0 72 43)10 13 33 und bei der Stadtinformation im Schloss. Im Ticket ist wieder das für den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV)  inbegriffen. Reservierung im „Erbprinz“ ab sofort  unter (0 72 43) 32 20. Die Festspiele dauern vom 21. Juni bis zum 11. August 2018.