Im Radiomuseum Waldbronn standen einmal 300 Objekte aus verschiedenen Epochen, darunter auch etliche Grammophone. | Foto: Archiv Za

Waldbronn muss entscheiden

Radiomuseum und Kinderbücher unter einem Dach?

Anzeige

Von Helmut Zahnleiter

Wer im Internet das Radiomuseum Waldbronn sucht, erhält die  dürre Mitteilung: Ab dem 25. Oktober 2018 wegen Umbaumaßnahmen bis auf Weiteres geschlossen! Ob diese Schließung endgültig ist, entscheidet sich an diesem Mittwochabend im Gemeinderat.

Sammlung von Manfred Schneider

Untergebracht war das Radiomuseum seit 1993 in einem renovierten Fachwerkhaus in der Stuttgarter Straße. Nachdem die Volkshochschule als erste Nutzerin keinen Bedarf mehr hatte, erhielt die Sammlung des inzwischen verstorbenen Manfred Schneider dort ein neues Zuhause.

300 Geräte verschiedener Epochen

Schneider war Rundfunktechniker und wohnte in Waldbronn.  Seine Sammlung umfasste 300 Geräte. Das Radiomuseum wurde mit Zustimmung des damaligen Bürgermeisters Martin Altenbach und seines Gemeinderats eingerichtet. Dort entstand eine informative Geschichte des Radios von seinen ersten Anfängen bis in die Jetzt-Zeit. Weitere Geräte aus privater Hand wurden der Gemeinde mit der Zeit zur Verfügung gestellt.

Klaus-Wunderlich-Ecke

Eine Besonderheit war die Klaus- Wunderlich-Ecke mit den goldenen Schallplatten des Musikers, der in den 70er Jahren in Reichenbach lebte und hier auch sein Tonstudio hatte. Als jetzt in Waldbronn die Finanzen knapp wurden, suchten  Verwaltung und Politik  nach Einsparmöglichkeiten. Neben Musikschule Gemeindebücherei und Eistreff  geriet auch das Radiomuseum in den  Fokus.

Neue Heimat in Rastatt

Ausgezogen sind wegen der drohenden Schließung bereits die rund 300 Exponate der Sammlung Schneider. Sie finden in Zukunft bei der Firma Lawo in Rastatt eine neue Heimat. Diese entwickelt und fertigt zukunftsweisende Technologien für Audio, Video, Networking und Control für Broadcast Production, On-Air, Live und Theater.

Zieht Kinder- und Jugendbücherei ein?

Parallel dazu entstand eine Bewegung, wenigstens eine Kinder- und Jugendbücherei in Waldbronn zu erhalten. Sie könnte ins Erdgeschoss einziehen. Im Obergeshcoss können aus statischen Gründne keine Bücher untegbracht werden. Dort bleibt, wenn der Gemeinderat es so will, ein kleines Radiomuseum.  Für dessen  Einrichtung steht das bisherige Radiomuseum-Team um Eduard Hofmann bereit. Es hofft auf eine positive Entscheidung des Rates, damit die Tradition, zumindest ein wenig, weiterlebt.

Hoffnung ruht auf Sponsoren

Ob  alles so  kommt. hängt vom Geld ab. Die Initiatoren der Kinder- und Jugendbücherei  sollen  zunächst mal  einen Finanzierungsplan für die nächsten fünf Jahre vorlegen, oder aber  die Gemeinde müsste das jährliche Defizit tragen. Die Hoffnung ruht nun auf Sponsoren und auf einer zu gründenden Bürgerstiftung in Waldbronn. Die Bevölkerung jedenfalls hat mit einer Unterschriftenaktion das Interesse an einer Kinder- und Jugendbücherei in Waldbronn deutlich bekundet.