Sieht schwierig aus und ist es wohl auch: Bei den Breakdance Battles im Ettlinger Jugendzentrum traten Cracks aus der Szene gegeneinander an. | Foto: ak

Jugendzentrum Specht Ettlingen

Schweißtreibende Breakdance-Battles

Anzeige

Von Andreas Kleber

Schweißtreibende Sache: Internationale Breakdance-Battles für Kids und junge Erwachsene standen bei der zweiten Auflage von „Hip Hop Elements“ am Samstag  im Ettlinger Kinder- und Jugendzentrum „Specht“ an. Das Ganze  bei subtropischen Temperaturen.  Daneben gab es  ein großes  Rap-Konzert sowie kostenlose DJ-, Graffiti- und Musikproduktions-Workshops.

Tomi Cinej der Stargast

Stargast des vom „Specht“, dem „Studio 913“ und Bobby Balboa organisierten Events war Tomi Cinej. Der 22-jährige Slowene zählt zu den am meisten gebuchten Breakdance-Künstlern und ist in der Szene eine ganz große Nummer. In Ettlingen saß er gemeinsam Louis Trucru und Rani Zellars in der Jury und bewertete die Battle-Performances. „Tomi ist nicht nur ein sehr guter Freund von mir, er supported auch gerne kleinere lokale Veranstaltungen. Daher bedurfte es nicht viel Überredungskunst, ihn nach Ettlingen zu locken“, erzähle der aus Karlsruhe stammende Bobby Balboa, der sich unter anderem als Graffiti-Artist, Rapper und Choreograph einen Namen gemacht hat.

Körperlich extrem anstrengend

Mächtig zur Sache ging es bei den körperlich extrem anstrengenden Breakdance-Battles, an denen sich auch Cem und Omar aus Karlsruhe beteiligten. „Nachnamen tun bei uns nichts zur Sache. Meist treten wir ohnehin nur unter einem Pseudonym auf“, erklärte der 17-jährige Omar, der für seine Darbietung ebenso anerkennendes Kopfnicken von den Zuschauern erntete, wie sein ein Jahr jüngerer Kollege. Für den Sieg reichte es zwar für keinen der beiden Jungs, doch das spielte letztlich auch gar keine Rolle.

Dabei sein und Spaß haben

„Dabei sein und einfach nur Spaß haben ist der einzige Grund, weshalb wir heute nach Ettlingen gekommen sind“, waren sich Battle-Teilnehmer einig. Den Sieg im Kids-Battle sicherte sich der 14-jährige Simon Hüglin aus Baden-Baden, während bei den jungen Erwachsenen Sergej „Sir-G“ (22) aus Ulm erfolgreich war und die Siegprämie in Höhe von 200 Euro einstrich. Beim anschließenden Rap-Konzert zeigten dann unter anderem „Signer“ „Headbud“, „Nino & Nyso“ und die „Geldklammerclique“ was sie musikalisch auf dem Kasten haben.

Auch ein Graffiti-Workshops gehörte zum Angebot des Festivals. | Foto: ak

Neuauflage 2018 geplant

Die Veranstaltung war noch nicht beendet, als Ralf Türbach vom Mitveranstalter „Studio 913“ bereits ein positives Fazit zog: „Ich denke, dass es uns erneut gelungen ist, ein Programm auf die Beine zu stellen, das bei den  Besuchern und 50 Tänzern hervorragend angekommen ist“. „Specht“- Mitarbeiter Axel Wiehler meinte: „Stand heute  wird es 2018 eine Neuauflage von Hip Hop Elements geben“. Unterstützung erhoffen sich die Macher dann auch wieder von der Stadt Ettlingen und dem Jugendgemeinderat, die zum Gelingen des Events beitrugen.