Einst beim KSC am Ball: Euro-Eddy Edgar Schmitt, Sergej Kiriakov und Rainer Krieg ( von links). | Foto: GES

Beim FV Ettlingenweier

KSC Allstars kicken für guten Zweck gegen St. Petersburg

Anzeige

 

Die KSC Allstars kicken am  25. Oktober  für einen guten Zweck gegen Zenit St.Petersburg in  Ettlingenweier. Es soll ein kleines Fußballfest sein, dazu werden viele Fans erwartet.

Von Werner Bentz

Hardy Schröder aus Malsch hat es wieder geschafft. Bekannt für sein langjähriges soziales Engagement, gelang ihm, zusammen mit Burkhard Reich von den KSC Allstars, wieder die Verpflichtung der Traditionsmannschaft von Zenit St. Petersburg um Sergej „Kiki“ Kiriakov, bekannt aus erfolgreichen KSC-Zeiten. Seine größten Erfolge hatte der in der Fußball-Bundesliga von 1992 bis 1998 beim Karlsruher SC unter Trainer Winfried Schäfer. Am Freitag, 25. Oktober, um 18.30 Uhr tritt die Mannschaft um „Kiki“ nun gegen die KSC Allstars  mit vielen ehemaligen KSC-Profis  an. Mit dabei sind Namen wie Burkhard Reich, Oliver Kreuzer, Rainer Krieg, Euro-Eddy, Michael Wittwer oder Rainer Schütterle.

Spenden für ein Behindertenfahrzeug

Der Eintritt zu diesem Fußball-Event ist frei. Gesammelt wird beim Spiel mit hoffentlich zahlreichen Zuschauern für die Institution „Cent hinterm Komma“. Das Spendengeld ist für den Unterhalt eines Behindertenfahrzeugs gedacht, das Menschen mit Handicap zu den Spielen des KSC fährt. Als Gast kommt zum Spiel der aktuelle KSC-Spieler Marco Thiede, er bringt ein von der Mannschaft signiertes Trikot mit, das ebenfalls für die Aktion gespendet werden soll.

Erlös wird bei KSC-Heimspiel übergeben

Die Spenden aus dem Benefiz-Kick der KSC Allstars  und die rund 2 500 Euro, die Hardy Schröder bereits im Vorfeld gesammelt hat, sollen dann vor dem Heimspiel des KSC gegen Hannover 96 am 26. Oktober von Burkhard Reich und Sergej Kiriakov übergeben werden. Anpfiff des Benefizspiels ist am Freitag um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz des FV Ettlingenweier.