Die Sporthalle der Willhelm-Lorenz-Realschule Ettlingen: Der Zustand von Duschen und Umkleiden ist in der Kritik. | Foto: Bentz

Wilhelm-Lorenz-Realschule

Kritik an Hygiene in Ettlinger Schule

Anzeige

Mit scharfen Worten kritisiert Die Linke Ettlingen die „unhaltbaren Zustände in der Sporthalle der Wilhelm-Lorenz Realschule“. Sie fordert die Stadt dazu auf, „unverzüglich Reparatur und Umbaumaßnahmen einzuleiten“.

In einer E-Mail von  Linken-Sprecher Andreas Behringer an den Elternbeirat und unsere Redaktion heißt es, die Umkleidekabinen in der großen Sporthalle seien seit Jahren in einem „sehr schlimmen Zustand“ mit uralten Bänken und Kleiderständern. Die Toiletten hätten kein Waschbecken. Auch Seife sei Fehlanzeige. „Hygieneerziehung kann unter diesen Umständen wohl nicht gewährleistet werden.“

Kritik an Hygienestandards

In einigen Duschen sei das Wasser abgestellt, es gehe das Gerücht um, dass dies „wegen Legionellen“ geschehen sei. Die Linke fragt die Stadtverwaltung, „wieso diese unmöglichen Hygienestandards eigentlich nicht schon seit Jahren behoben wurden?“ Und: „Entschuldigungen, dies einfach so weiter hinzunehmen, kann es nicht geben.“

Auch interessant: Bei Schulhund Arthur werden auch wilde Schüler ruhig

Elternbeirat schweigt

Während sich die Vorsitzende des Elternbeirats der Wilhelm-Lorenz-Realschule auf Anfrage nicht zu Behringers Schreiben äußern wollte, sagte Schulleiter Uwe König, was da vorgebracht werde, sei nur „teilweise richtig“. Tatsache sei, dass die große Sporthalle saniert gehöre und bislang sehe es auch danach aus, als werde bis 2024 etwas geschehen. Von verheerenden Hygienezuständen zu sprechen sei vollkommen übertrieben.

Beschwerden von Eltern und Schülern sind mir nicht bekannt

Schulleiter Uwe König

Zwei Duschräume wurden König zufolge geschlossen, in den anderen beiden seien Handwerker mit Instandsetzungsarbeiten an der Wasserleitung beschäftigt. „Wir haben das mit dem städtischen Hochbauamt so abgesprochen“, erklärte König. Beschwerden von Eltern oder Schülern „sind mir nicht bekannt“.

Es duschen nur Vereinssportler

Die einzigen, die duschen, seien Mitglieder von Sportvereinen, die in der Schulturnhalle trainieren. Keine   Schüler. In den nutzbaren Toiletten gebe es sowohl Handwaschbecken als auch Seife. „Davon habe ich mich selbst überzeugt.“ Die Sporthalle bekomme im übrigen noch in diesem Jahr einen neuen Boden, weil der alte rutschig und damit gefährlich geworden sei. „ Es ist also nicht so, dass in unserer Schule nichts gemacht wird“.

Mehr zum Thema: Warum es in der Rheinauer Realschule keine Seife mehr gibt

Legionellen: Wasserleitung wird erneuert

Jürgen Rother, Leiter des Ettlinger Hochbauamtes, bestätigt die Aussage des Schulleiters und außerdem, dass bei einer Wasserkontrolle in der Lorenz-Realschule vor einigen Wochen in der Tat Legionellen entdeckt wurden. Man habe dies vorschriftsmäßig ans Gesundheitsamt gemeldet. In zwei Duschräumen werde bis Ende der Fastnachtsferien die Wasserleitung komplett erneuert, die anderen beiden sollen „in Absprache mit der Schulleitung“ weiter geschlossen bleiben, „weil sie von der Schule nicht benötigt werden“, so Rother.

25.000 Euro werden investiert

Das Angebot an Duschen sei für die Sport treibenden Vereine auskömmlich. Ursächlich für das Auftreten der Legionellen ist dem Hochbauamtsleiter zufolge die seltene Benutzung der Duschen, und dass daher in den Leitungen ständig Wasser stehe. Um das in Zukunft zu verhindern, würden bei der Reparatur automatische Spülungen eingebaut. Die Arbeiten in den Duschräumen kosten zirka 25.000 Euro.

Mittelfristig  komplette Hallensanierung

In der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt  stehen für die Sporthallensanierung der Lorenz-Realschule 3,6 Millionen Euro.Allerdings ist eine Strukturkommission aus Gemeinderat und Verwaltung dabei, all diejenigen Projekte durchzuschauen und auf ihre Notwendigkeit zu prüfen, die noch ohne finanzielle Verluste oder rechtliche Probleme für die Stadt gestoppt werden können. Dazu gehört auch das Vorhaben an der Lorenz-Realschule. Was passiert, entscheidet am Ende der Gemeinderat.

Auch interessant: Ettlinger Schüler wollen auf ihr Smartphone nicht verzichten