Hört beim Verbandsligisten Mörsch zum Saisonende auf: Fußballtrainer Dietmar Blicker | Foto: pr

Zehn Jahre Trainer in Mörsch

Dietmar Blicker hört in Sandgrube auf

Anzeige

Nach der zehnten Saison auf dem Areal in der Sandgrube ist Schluss für Dietmar Blicker bei Verbandsligist 1. SV Mörsch. Wie der Verein mitteilt, wurden sie vom langjährigen Trainer informiert. „Didi hat uns am Dienstag gesagt, dass er bei uns nicht verlängern wird. Die Entscheidung ist ihm sicher nicht leicht gefallen. Am Ende gaben lediglich persönliche Gründe den Ausschlag für den Entschluss und wir waren machtlos. Natürlich werden wir schnellstmöglich einen Nachfolger präsentieren und führen diesbezüglich bereits Gespräche. Persönlich sind wir natürlich enttäuscht, aber auch unendlich dankbar für eine unvergessliche Zeit. Unser Hauptaugenmerk richtet sich nun zunächst auf den Klassenerhalt in der Verbandsliga, um auch Didi den Abschied zu bescheren, den er mehr als verdient hat,“ kommentierte Sportvorstand Philipp Iser die Entwicklung.

Die Verpflichtung war ein Glücksgriff

Die Verpflichtung von Dietmar Blicker als Trainer der Ersten Mannschaft vor zehn Jahren war ein echter Glücksgriff. Mit seinem Namen sind zwei Meisterschaften in der Fußball-Landesliga Südbaden und der Aufstieg in die Verbandsliga verbunden.

Er brachte für den finanziell nicht unbedingt auf Rosen gebetteten Amateurverein in der Zeit aus seinem beruflichen Umfeld dem Karlsruhe Institut für Technologie auch manchen ausbaufähigen Spieler mit. In seine Trainingsarbeit brachte er als Hochschulsportleiter und Akademischer Oberrat und stellvertretender Geschäftsführer des Instituts für Sport und Sportwissenschaft und Fachleiter Fußball eine hohe Lehrkompetenz mit.