Foto: dpa

Im Kutschenweg Forchheim

33-Jährige bedroht und zum Sex aufgefordert

Anzeige

Im Kutschenweg bedroht: Nur durch ihr couragiertes Auftreten konnte eine 33-jährige Frau verhindern, Opfer einen Sexualstraftat zu werden. Am Bahnhof Forchheim traf sie  nach Angaben der Polizei am Mittwoch gegen 0.15 Uhr auf zwei dunkelhäutige Männer, mit denen sie sich kurz unterhielt. Als ihr Bahnbedienstete mitteilten, dass ihr Zug ausfällt, entschloss sich die Frau wieder zurück zu ihrer Arbeitsstelle zu gehen.

Verfolgung durch Mann auf Fahrrad

Im Kutschenweg  nahe der Asylbewerberunterkunft bemerkte sie dann plötzlich, dass sie von einem der Männer auf dem Fahrrad verfolgt wird. Er warf sein Rad weg, ging ihr nach und befahl ihr, stehen zu bleiben. Gleichzeitig drohte er, dass er sie mit einem Messer abstechen würde. Zudem forderte er sie mehrfach zum Geschlechtsverkehr auf. Als die Frau jedoch bemerkte, dass der Unbekannte tatsächlich kein Messer dabei hatte, verwickelte sie ihn in ein Gespräch, um ihn abzulenken.

Gelegenheit zur Flucht ergriffen

Dann nutzte sie eine geeignete Gelegenheit zur Flucht. Der Tatverdächtige versuchte noch, sie festzuhalten, was ihm nicht gelang. Dabei zerriss ein Teil der Bekleidung der Frau. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Circa 1,80 Meter groß, dunkelhäutig, kurze schwarze Haare, rund 25 Jahre alt, Bekleidet mit einer schmutzigen Jeanshose, einem gelben Tank-Top und schwarzen, offenen Schuhen. Er war Raucher  Das Fahrrad war ein dunkles Mountainbike mit geradem Lenker ohne Licht. Mit diesem floh er  vom Tatort.

Zeugenhinweise erbeten

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon (07 21) 9 39 55 55, zu melden.