Kommen beim Ettlinger Begegnungsfest wieder so viele Ministranten zu Erzbischof Stephan Burger wie 2014 in Ettlingenweier? | Foto: Fabry

Zehn Jahre Dekanat Karlsruhe

Erzbischof Burger beim Begegnungsfest in Ettlingen

Anzeige

„Zehn Jahre Dekanat Karlsruhe“ begehen die katholischen Christen mit Erzbischof Stephan Burger unter dem Motto „Kirche in Bewegung“ am Samstag, 23. Juni, mit einem Fest in der Ettlinger Herz-Jesu-Pfarrei. Dabei soll auch Bilanz gezogen werden, was sich seit dem Zusammengehen der beiden Dekanate Karlsruhe und Ettlingen im Positiven und Negativen entwickelt hat.

Dekanat Ettlingen bestand fast 1000 Jahre

Fast 1 000 Jahre hatte das Dekanat Ettlingen bestanden, als es am 1. Januar 2008 mit dem größeren Karlsruher Dekanat fusionierte. Die erste urkundliche Erwähnung ging auf einen Dekan namens Konradus aus dem 12. Jahrhundert zurück. Die auf römischen Grund gebaute Sankt Martinskirche war über Jahrhunderte Mittelpunkt des Dekanats gewesen. Als Karlsruhes Dekan Hubert Streckert und der damalige Ettlinger Dekan Andreas Hess den Schlusspunkt unter die Zusammenlegung setzten, entstand bezogen auf die Zahl der Katholiken das größte Dekanat mit seinerzeit 50 000 Gläubigen.

Mit 50 000 Gläubigen größtes Dekanat der Erzdiözese

Die Entscheidung mit Karlsruhe zusammenzugehen, war damals von den Mitgliedern des Ettlinger Dekanatsrats einstimmig gefasst worden. Damit war ein langer Diskussionsprozess bei den Verantwortlichen des Ettlinger Dekanats zu Ende gegangen. Bei der „Brautschau“ hatte man alle möglichen Modelle der Neustrukturierung der Dekanate durchgespielt. So habe man kurze Zeit mit einem Dekanat Rastatt-Ettlingen geliebäugelt.

Sternwallfahrt nach Ettlingen zu Gottesdienst mit Stephan Burger

„Zehn Jahre Dekanat Karlsruhe“ wird am Samstag mit einer Sternwallfahrt gefeiert. Dazu sollen Menschen aus allen Gemeinden des Dekanats als Pilger nach Ettlingen kommen. Um 15 Uhr feiern alle gemeinsam mit Erzbischof Stephan Burger einen Gottesdienst in der großen Ettlinger Herz-Jesu Kirche. Dem schließt sich ein Begegnungsfest an, bei dem sich die Menschen aus allen Gemeinden und Gruppierungen noch mehr kennenlernen können.