Im Schlosshof und rund um das Ettlinger Schloss soll Anfang Mai drei Tage lang die Ettlinger Leistungsschau „Expertisa“ laufen. Die Veranstalter erhoffen sich durch den neuen Standort ein Zusammenrücken von Gewerbe und Einzelhandel. | Foto: Fabry

Darum zieht die „Expertisa“ um

Ettlinger Leistungsschau findet 2019 im Schloss statt

Anzeige

Neuer Name, neuer Standort: Ab 3. Mai zeigt das Gewerbe in Ettlingen wieder drei Tage lang, was es kann. Vom Umzug in die Altstadt verspricht sich Henrik Hotz, Vorsitzender des Gewerbevereins, unter anderem „mehr Gemeinschaftsgefühl“ in Ettlingen unter Gewerbetreibenden, Einzelhändlern und Bürgern. Doch der neue Standort bringt auch Nachteile mit sich.

Der neue, von einer professionellen Agentur entwickelte Name „Expertisa“ sei Hotz zufolge Symbol für ein neues Konzept. Er steht für den Umzug des traditionsreichen Ereignisses vom Albgauhallenareal (Horbachpark) in die historische Altstadt rund um Schloss Ettlingen, Schlossgartenhalle und umliegendes Freigelände sowie Rosengarten.Bei einer Pressekonferenz des Gewerbevereins am Freitag im Sparkassengebäude, Besprechungsraum der Stadtverwaltung, erläuterten Henrik Hotz, Hanno Müller (Vorstand des Gewerbevereins), Nicole Bär (Citymanagement) und Robert Determann vom Kultur- und Sportamt die Neukonzeption der Leistungsschau.

Neuer Standort hat auch Nachteile

Mit dem neuen Veranstaltungsort rücke das Ettlinger Gewerbe und der Einzelhandel näher zusammen und belebe in der Zeit von Freitag, 3. Mai, bis Sonntag, 5. Mai an drei Tagen kräftig die Ettlinger Altstadt.
Rund 85 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen im Schlosshof, Schlossvorplatz, der Schlossgartenhalle und den umliegenden Plätzen. Der neue Standort, so sehr er den Pluspunkt hat, dass nun der Einzelhandel und die Gastronomie direkt mit an Bord der Leistungsschau sind, stellt die 85 Aussteller vor enorme logistische Herausforderungen. Im Vergleich zur grünen Wiese bei der Albgauhalle dürfte es in der Enge der Innenstadt beim Schloss viel schwieriger sein, alllen Standbetreibern gerecht zu werden und das Material für den Aufbau ein- und auszuladen.
Viel Platz für die Freiwillige Feuerwehr: 2018 fand die Leistungsschau noch auf der grünen Wiese statt.
Viel Platz für die Freiwillige Feuerwehr: 2018 fand die Leistungsschau noch auf der grünen Wiese statt. | Foto: Archiv
Dafür winkt eine höhere Besucherzahl, gutes Wetter vorausgesetzt, durch das attraktive Ambiente der Ettlinger Altstadt. Im Schulterschluss mit dem Gewerbeverein hat sich die Werbegemeinschaft Ettlingen laut der Pressemitteilung des Gewerbevereins dafür eingesetzt, dass die Innenstadthändler am Veranstaltungssamstag, 4. Mai, ihre Türen bis 18 Uhr öffnen. Zusätzlich, so Nicole Bär, präsentieren sich zehn Ettlinger Händler auf dem Schlossvorplatz am Sonntag, 5. Mai, mit einer gemeinsamen Modenschau. Sie läuft jeweils 30 Minuten lang ab 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr.

Gartenausstellung und Kunsthandwerk

Einen Beitrag zum Gelingen der „Expertisa“ bringt zusätzlich das Kulturamt mit einem Markt für Gartenkunst und Handwerk auf dem Areal des Rosengartens/Schlossbereich ein. Dort soll viel Schönes rund um die Garten- und Terrassensaison gezeigt werden. Neben Kunsthandwerkern und Künstlern ist dort der Verein Art-Ettlingen mit einer Ausstellung präsent.

Darum kommt kein Spitzenpolitiker

Ein vielfältiges gastronomisches Angebot und ein abwechslungsreiches Programm auf dem Gelände dieser neuen Leistungsschau runde die „Expertisa“ ab. Verzichtet wird dieses Jahr – im Vorfeld von Kommunal- und Europawahlen – auf die Eröffnung durch einen hochkarätigen Landes- oder Bundespolitiker, so Hanno Müller. Diesen Part übernehme als Gastredner Guido Glania, Hauptgeschäftsführer der IHK Karlsruhe.

Rock, Pop und Jazz am Schloss

Musikalisch begleitet wird die Eröffnung der Leistungsschau um 10.30 Uhr am Freitag, 3. Mai, von der Jazzformation „PlayJazz“. Grußworte gibt es dabei auch von OB Johannes Arnold. Unterhaltung ist während der drei Expertisa-Tage viel geboten: Samstags spielt der Musikverein Etzenrot um 12 Uhr auf dem Rimmelspacher-Platz, sonntags dort um 11 Uhr der Albgau-Musikzug und ab 14 Uhr kommt „Combo Cajon“ mit Akustik Pop-Rock Cover. Für Kinder wird vorm Narrenbrunnen ein Karussell platziert. Der Zugang zum Museum ist trotz eines großen Zeltes im Schlossinnenhof jederzeit möglich. Das Museum beteiligt sich sogar mit einem Aktionstag am Sonntag, 5. Mai, von 13 Uhr bis 18 Uhr, zum Thema der laufenden Ausstellung „Sauber? Kulturgeschichte des Badens in Ettlingen“