Personen sollen sich nicht mehr im Gebäude befunden haben. | Foto: Reichelt

Wohl hoher Sachschaden

Feueralarm in Malsch: Brand im Swingerclub

Anzeige

Im Dachgeschoss eines Gebäudes in der Daimlerstraße in Malsch bei Ettlingen ist am Montag gegen 10 Uhr ein Feuer ausgebrochen. In dem Gebäude befindet sich ein Swingerclub, in dessen Saunabereich nach Angaben des Gebäudebesitzers der Brandherd liegen soll.

Offiziell konnte die Polizei dies noch nicht bestätigen. Mittlerweile warnen die Behörden offiziell über Rundfunk und die Katastrophen-App „Nina“ vor der starken Rauchentwicklung und fordern die Einwohner von Malsch und Muggensturm auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Nach BNN-Informationen wurden inzwischen alle Mitarbeiter einer etwa einen halben Kilometer entfernt ansässigen, großen Logistik-Firma evakuiert und zur Sammelstelle in der Sporthalle gebracht.

Keine Verletzten

Nach Erstinfomartionen der Polizei habe es zunächst keine Verletzten gegeben. Als das Feuer ausbrach sollen in der Werkstatt drei Mechaniker gearbeitet haben. Allerdings sei die Umgebung durch die starke Rauchentwicklung beeinträchtigt. Dies bezieht auch die benachbarte Autobahn 5 mit ein. Inwieweit sich der Rauch noch ausbreite, sei noch nicht absehbar, berichtet die Polizei in einer Mitteilung.

Ermittlungen zur Brandursache dauern an

Verletzte Personen können sich im Bürgerhaus Malsch, Am Hänfig, einfinden. Die Sammelstelle für evakuierte Personen befindet sich in der Malscher Sporthalle. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Auch die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Der Besitzer des Gebäudes schätzte den Sachschaden gegenüber den BNN jedoch auf mindestens 200.000 Euro. Erst Ende Oktober waren beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Malsch zehn Personen verletzt worden.

35 Feuerwehrleute vor Ort

Zur Brandbekämpfung waren 35 Feuerwehrleute am Einsatzort. Die Malscher Feuerwehr rückte mit allen verfügbaren Fahrzeugen an. Weitere Unterstützung kam von der Feuerwehr aus Ettlingen. Das DRK Malsch war mit Rettungskräften und Notarzt vor Ort. Auch Bürgermeister Elmar Himmel traf gegen 11.30 Uhr ein, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Für das Polizeirevier Ettlingen waren dessen Leiter Alexander Seifert und fünf weitere Beamte vor Ort.

Inzwischen soll auch ein Gefahrgutzug am brennenden Gebäude eingetroffen sein. Außerdem wurden weitere Einsatzkräfte aus Ettlingen angefordert.

Löscharbeiten wohl noch bis zum Abend

Die Löscharbeiten werden wohl noch bis in die Abendstunden andauern, erfuhren die BNN um die Mittagszeit von den Verantwortlichen der Feuerwehr um den Malscher Kommandanten Thomas Schneider. Um an den Brandherd heranzukommen wurde es zudem nötig, das Dach abzuflexen. Ins Innere arbeiteten sich Atemschutzträger der Feuerwehr Ettlingen vor. Eine benachbarte Reifenwerkstatt musste wegen zu starker Rauchentwicklung ihren Betrieb vorläufig einstellen.

(ots/ bnn)