Viele Fahrzeuge der Feuerwehr Ettlingen kamen zum Löschen eines Brandes am Donnerstagabend in der Bürgerstraße in Ettlingen zum Einsatz | Foto: Werner Bentz

Fahrzeugweihe abgesagt

Feuerwehr Ettlingen löschte Brand in Mehrfamilienhaus

Anzeige

Eigentlich wollte die Feuerwehr Ettlingen gestern Abend feierlich ihr neues Fahrzeug – ein Hilfeleistungs-Löschfahrzeug – in Betrieb nehmen, die Gäste waren zum kleinen Festakt ins Gerätehaus bereits eingeladen. Aber dann kam alles anders, ging doch in den späten Nachmittag Alarm ein: „Brand in einem Mehrfamilienhaus“ im Bürgerweg. Die Wehr musste ausrücken statt dass sie feiern konnte. „Wir haben die Fahrzeugweihe sofort abgesagt“, erklärte ,Stadtbrandmeister Martin Knaus. Das Feuer war im Erdgeschoss einer Wohnung des Mehrfamilienhauses ausgebrochen „Es qualmte und rauchte wie verrückt.“

Bewohner verlassen das Haus

Bewohner hatten das Haus verlassen; verletzt wurde durch den Brand niemand. Neben der Polizei – dort war die Alarmierung, so die Auskunft des Reviers gestern Abend um 17.40 Uhr heruntergegangen – war das DRK im Einsatz und ein Großaufgebot der Wehr mit etwa 35 Mann und sechs Fahrzeugen. Nach 45 Minuten war das Feuer unter Kontrolle.

Feuerwehr Ettlingen: Wohnung ist unbewohnbar

Die Wohnung im Erdgeschoss ist laut Knaus unbewohnbar, das zur Wohnung gehörende Obergeschoss sei in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohnerin sei bei Familienangehörigen untergekommen.

Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Ettlingen kam es im Bürgerweg in Ettlingen
Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr kam es im Bürgerweg in Ettlingen | Foto: Werner Bentz

Was die mögliche Brandursache anbelangt, hielt sich Knaus bedeckt. Möglicherweise komme der vorhandene Kamin hier in Betracht. Mit den Ermittlungen ist die Polizei betraut. Aufgrund der Wiedersprüche zwischen den Angaben der Wohnungsinhaberin und den Feststellungen vor Ort bei Begehung des Brandobjektes,  ist der Brandort laut einer Polizeimeldung vom späten Abend „beschlagnahmt“ worden.   Die Wohnungsinhaberin soll noch versucht haben, den Brand zu ersticken, was allerdings nicht gelungen sei. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden, so die Meldung weiter,  auf 66 000 Euro.