Feuerwekrskörper liegen in einem Regal zum Verkauf bereit. Abbrennen darf man die gekauften Feuerwerksartikel jedoch erst am Silvesterabend ab 18 Uhr. | Foto: dpa

Sicherheit ist wichtig

Feuerwerk: Batterien liegen im Trend

Von Philipp Kungl
Ob Raketen, Batterien, Sternenregen oder Böller – Feuerwerk und Silvester gehören für viele zusammen wie Gottesdienstbesuch und Weihnachten. Im Einzelhandel läuft der Verkauf der bunten und lauten Knaller auf Hochtouren. Was sagen die Händler? Welche neuen Trends gibt es? Und was kaufen die Kunden besonders gerne? Die BNN hörten sich in Ettlingen und Karlsbad um.

Erste Käufer in den Morgenstunden

Bei Rettig & Köhler am Runden Plom kamen die ersten Käufer schon in den frühen Morgenstunden. Einer davon ist Farid Taheri, der hier jedes Jahr seine Knaller kauft. „Ich gebe etwa 100 Euro pro Jahr aus“, verrät der Ettlinger. Vor allem Batterie-Kombinationen landen in seinem Einkaufswagen. „Die sehen toll aus und den Kindern gefällt das“, sagt Taheri. „Batterien liegen nach wie vor voll im Trend“, bestätigt auch Geschäftsführer Christian Köhler. Von zehn bis 100 Euro seien verschiedene Artikel verfügbar. „Wir haben auch viele Neuheiten mit anderen Effekten und größerem Kaliber“, berichtet Köhler. Auf einem Monitor können sich die Kunden außerdem ihr Feuerwerk „vorführen“ lassen und sich dann entscheiden.

Händler sind zufrieden

„Es ist sehr viel los – bisher sind wir zufrieden mit dem Verkauf“, meint Stefan Kalmbach, Marktleiter bei real in der Zehntwiesenstraße. Die Kunden würden im Durchschnitt zwischen 40 und 50 Euro ausgeben. Gut angelaufen ist der Feuerwerksverkauf auch bei Profi Schmitt in Karlsbad, wo zum ersten Mal Raketen, Böller und Batterien angeboten werden. „Ich bin überrascht, wie gut es läuft – gerade bei der großen Konkurrenz“, freut sich Inhaber Peter Schmitt. Auch bei ihm „wandern“ hauptsächlich Batteriefeuerwerke über die Ladentheke, Böller hingegen eher weniger.

Extra mehr Ware eingekauft

Mit einem starken Umsatz rechnet Andrej Mach, Marktleiter von Hagebau in Ettlingen-West. „Wir haben dieses Jahr extra mehr Ware eingekauft und einen speziellen Stand am Eingang eingerichtet“, sagt er. Dort deckt sich Michael Schlüter aus Rheinstetten mit einem Bodenfeuerwerk ein. „Wir haben das sehr gerne, Feuerwerk ist eine schöne Tradition“, findet er. Dieses Jahr dürfe das Feuerwerk ruhig etwas größer ausfallen („Wir bekommen Gäste.“). Ob die Batterie auch sicher ist? „Da habe ich volles Vertrauen in die Fachgeschäfte“, so Schlüter.

Zu diesem Thema hier ein Video:

Stichwort Sicherheit: Wichtig ist vor allem, dass man auf die BAM-Nummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung achtet. „Wenn diese fehlt, sollte man besser die Finger davon lassen“, weiß Brigitte Lachenmaier von Waffen Lachenmaier in Ettlingen. Und damit um Mitternacht auch alles klappt, hat sie weitere Tipps: „Immer die Bedienungsanleitung lesen und bei Raketen auf eine sichere Startposition, zum Beispiel in einer Flasche im Kasten, achten. Dann kann eigentlich nicht viel schiefgehen.“

Gutes Essen statt Knaller

Manch einer benötigt jedoch gar kein Feuerwerk, um Silvester zu feiern. „Wir kaufen schon länger keine Knaller mehr, sondern investieren das Geld lieber in Essen oder andere Dinge“, sagen Udo und Marianne Karch im real. Den großen Supermärkten dürfte beides Recht sein. Für heute und morgen rechnen die Händler jedenfalls nochmals mit einem großen Ansturm auf Raketen und Co.