Angriff ist die beste Verteidigung: Schaukämpfe sind unter anderem beim Spectaculum in Dobel zu bestaunen, wo allerhand geboten wird. | Foto: pr

Drei Tage Spectaculum

Feuerzauber und Ritterkämpfe: Höhenort Dobel im Mittelalter-Fieber

Anzeige

Nicht erschrecken, wenn sie von einem Ritter angesprochen werden – das könnte unter anderem beim 7. Dobler Spectaculum am kommenden Wochenende durchaus passieren. Von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. August begibt sich der ganze Höhenort auf eine Zeitreise ins tiefste Mittelalter.

Drei Tage lang buntes Treiben – von Minnesänger bis Ritter

Mit der anrückenden Bruchsaler Ritterschaft erhöht sich die Einwohnerzahl des kleinen Dobel erheblich, denn diese wird mit ihren Anhängern und befreundeten Mittelaltergruppen vor Ort lagern, wie das zu Zeiten der Ritter und Burgfräulein üblich war. Die zu erwartende große Zahl von Besuchern dürfte ihr Übriges zur

Rittergruppen werden unter anderem in Dobel auf den Plan treten und das Leben aus früheren Zeiten „nachleben“. | Foto: pr

Belebung des ganzen Areals beim Wasserturm beitragen. Mit der eigenen kleinen mittelalterlichen Stadt, bestehend aus zahlreichen Handwerkern, Spielleuten, Gauklern und Händlern geht es auf Zeitreise und diese buhlen um die Gunst der Zuschauer und Gäste.

Lager aus allen Mittelalter-Epochen

Lager aus allen Epochen des Mittelalters stellen das Leben und auch so manches Handwerk aus früherer Zeit dar. Musik gibt es von „Okzitanis“, Raynmar dem Fiedler und Amo und Robin. Ausgiebige Mitmachaktionen für Kinder, mittelalterliches Handwerk, Speis und Trank laden zum Erkunden ein. Auf dem eingerichteten Turnierplatz kann ritterlichen Kämpfen mehrmals am Tag beigewohnt, Verurteilungen bei der „mittelalterlichen Gerichtsbarkeit“ am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr verfolgt und Freitag- wie auch Samstagnacht jeweils gegen 21.30 Uhr eine Feuerschau der Plattenwaldbarbaren bestaunt werden.

Prächtiger Festzug der historischen Gruppen

Einen Festzug der Gruppen gibt es am Freitag um 17 Uhr, Samstag um 13 Uhr und Sonntag um 12 Uhr, um sich am Handgeklapper (Applaus) zu erfreuen. Alle Teilnehmer geben laut Veranstalter gerne Auskunft über ihr Lagerleben, über ihr Handwerk oder über die Faszination des Hobbys Mittelalter.

Erwachsene und größere Kinder (Schwertmaß 1,50 Meter) zahlen vier Taler (Euro) Wegzoll (Eintritt), der aber für alle drei Tage nur einmal zu entrichten ist. Geöffnet Freitag und Samstag 12 bis 24 Uhr – Markteröffnung am Freitag um 17 Uhr. Sonntag 11 bis 18 Uhr. Info im Netz: www.dobel.de.