Lockeres Gespräch vor dem Start zum Stadtradeln: Helga und Bernd Hinse, Henrik Bubel, Dieter Prosik und Johannes Arnold (von links). | Foto: jcw

Auftakt für mehr Klimaschutz

Große Radelrunde rund um die Stadt Ettlingen

Anzeige

Mehr als hundert Radler waren gestern Abend vor das Ettlinger Rathaus gekommen. Sie wollten gemeinsam mit OB Johannes Arnold auf eine große Radelrunde um Ettlingen gehen. Ziel der Aktion ist, so Arnold, noch mehr Menschen dazu zu bewegen, auf das Rad als Fortbewegungsmittel umzusteigen. Der Kurs führte auf 13 Kilometer Länge über den Seehof die Rüppurrer Wiesen nach Ettlingenweier und zurück. Arnold merkte bei seiner kurzen Ansprache zu Beginn der Radeltour an, dass gerade der durch die Sanierung der A5 zwischen Malsch und der Anschlussstelle verstärkte Verkehrsdruck in der Stadt Ettlingen zeige, dass das Fahrrad manchmal ein schnelleres Fortbewegungsmittel als das Auto sei.

Über 100 Menschen am Start zur Radelrunde

Wie 2016 wolle man, so der OB weiter, während der vom 3. bis 21 Juli bundesweit laufenden „Stadtradel-Wochen“ – die Kilometerleistung aller teilnehmenden Radler in Ettlingen zusammengerechnet – 50 000 Kilometer zurücklegen. In Ettlingen haben sich 200 Menschen zur Aktion angemeldet. Klimaschutzmanager Dieter Prosik hatte für die Radler einen Getränkegutschein sowie einen Gutschein für eine Brezel mitgebracht. Abschluss der Radlertour war im Begegnungszentrum.

Ziel ist 50 000 Kilometer zu radeln

Wie im vergangenen Jahr hatten das Begegnungszentrum, der BUND sowie die Evangelische Kirchengemeinde die Aktion, die ein Beitrag zur Kohlendioxid-Verringerung sein will, unterstützt.