Verdienst um die Heimatpflege: Wolfgang Knobloch
Um die Heimatpflege verdient gemacht hat sich der in Waldbronn wohnende Wolfgang Knobloch | Foto: Zahnleiter

Wolfgang Knobloch wird geehrt

Große Verdienste um die Heimatpflege

Anzeige

Von Helmut Zahnleiter

Der Waldbronner Wolfgang Knobloch wird  am Donnerstagabend in Karlsruhe für seine herausragenden ehrenamtlichen Verdienste und Leistungen in der Heimatpflege mit der Ehrennadel 2017 des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Karlsruhe ausgezeichnet. Verliehen wird die Auszeichnung im Beisein von Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup durch Regierungspräsidentin Nicolette Kressl.
Knobloch ist seit 1980 ehrenamtlicher Museumsleiter des Heimatmuseums Leopoldshafen und aktuell des Heimathauses in Eggenstein.

Knobloch leitet zwei Museen

Beide Positionen füllt Knobloch mit viel Engagement aus, obwohl er seit mehr als 25 Jahren in Waldbronn lebt. Schon früh begann Wolfgang Knobloch, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt, „alles, was interessant war“ zu sammeln. So kam im Laufe der Jahre eine interessante Sammlung zusammen, ohne aber eine Möglichkeit zu haben, die Fundstücke auch ausstellen zu können. Das änderte sich mit der 1200-Jahr-Feier 1965 in Leopoldshafen, bei der eine kleine Ausstellung zu sehen war. Knobloch selbst studierte archäologische Restaurierung und war nach Abschluss beim Denkmalamt und Landesmuseum tätig.

Tätigkeit bei Denkmalamt und Landesmuseum

Es dauerte dann bis 1980, Leopoldshafen war inzwischen mit der Gemeinde Eggenstein fusioniert, als Bürgermeister Hermann Uebelhör anregte, das alte Leopoldshafener Rathaus unter Federführung von Wolfgang Knobloch zu einem Museum auszubauen. Mit dabei waren viele ehrenamtliche Helfer. Etwas anders lief es beim Ausbau des Heimathauses in Eggenstein.

Museum im alten Rathaus Leopoldshafen

Hier half eine Gruppe Freiwilliger, Großteils ehemalige Handwerker, beim Ausbau. Die Schwerpunkte liegen beim Heimatmuseum in Leopoldshafen auf der Landwirtschaft, der Rheinschifffahrt und der Fischerei, in Eggenstein stehen handwerkliche Traditionen und die Geschichte der Donauschwaben aus Siwatz im Mittelpunkt.

Heimatpflege im Heimathaus Eggenstein

Die Museen, deren ehrenamtlicher Leiter Wolfgang Knobloch seit Beginn an ist, sind relativ gut besucht, auch von Schulklassen und Kindergärten. Dazu tragen auch jährliche Sonderausstellungen zu speziellen Themengebieten bei. Das Gesamtensemble des Heimathauses in Eggenstein wird am 18. Juni bei einem Museumsfest vorgestellt.