Szenen aus der Dorfgeschichte stellen die Bürger am Samstag beim Jubiläumsfest nach. Hier klären die Grafen Otto und Eberhard von Eberstein im Jahr 1219, wer neuer Herr von Neuburgweier sein soll. | Foto: Gerstner

800-jähriges Jubiläum

Großes Festwochenende in Neuburgweier

Anzeige

Das Festwochenende zum 800-jährigen Jubiläum von Neuburgweier steht unmittelbar bevor: Von Freitag, 28. bis Sonntag, 30. Juni gibt es ein volles Programm, bei dem sich die örtlichen Vereine beteiligen. Schauplatz an allen drei Tagen ist der Festplatz im Ort.

Insgesamt 23 600 Euro lässt sich die Stadt Rheinstetten das Jubiläumsfest kosten, rund 8 000 Euro davon übernehmen die Bürgerstiftung und die Vereine. „Man merkt, dass das ganze Dorf auf das Fest hinfiebert“, sagt Ortsvorsteher Gerhard Bauer. Für den Ort und die Vereine wünscht er sich „ein hervorragendes Festwochenende, bei dem Einheimische und Gäste friedlich zusammen feiern.“

Open Air Konzert am Freitag bereits ausverkauft

Los geht die Party am Freitag mit einem Open Air Konzert, das allerdings restlos ausverkauft ist. „Schon nach drei Tagen waren alle 3 000 Karten vergriffen“, so Bauer. Um 19 Uhr spielt die Band „HeggMac“ aus Karlsruhe Rock und Blues, ehe ab 21 Uhr die „Dorfcombo“ auf der Bühne einheizen soll. Die Rheinstettener Kultband hatte sich im Jahr 2005 aufgelöst, tritt nun aber extra für das Jubiläum wieder zusammen auf.

Extra für das Jubiläum spielt die Rheinstettener Kultband „Dorfcombo“ wieder zusammen. Die Gruppe hatte sich 2005 aufgelöst. Das Konzert ist bereits ausverkauft. | Foto: Archiv tz

Offiziell eröffnet wird das Fest am Samstagabend

Am Samstag wird das Fest – der Eintritt ist frei – um 17.50 mit Salutschüssen der Landsknechte vom Schützenverein Mörsch eröffnet. Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteher Gerhard Bauer in der Zelthalle sprechen OB Sebastian Schrempp, Landrat Christoph Schnaudigel und Gerlinde Hämmerle (Regierungspräsidentin a. D.) Grußworte. Musikalisch begleitet wird der Tag vom Gesangverein Liederkranz, der Bläsergruppe des Musikvereins und ab 20 Uhr auf der Außenbühne von DJ Frank Reis.

Bürger stellen die Dorfgeschichte in sieben Szenen nach

Die Dorfgeschichte ist sodann beim „Historischen Spectaculum“ Thema. Unter der Regie von Lothar Beck stellen Laienschauspieler szenenhaft etwa die Überreichung der Ortsurkunde nach.  Das Besondere: Die 50 Akteure – ob jung oder alt – sind allesamt „echte Weierer“. „Wir proben bereits seit einem halben Jahr für das Spectaculum“, berichtet Gerhard Bauer. Am Dienstag kamen die Schauspieler in der Zelthalle schon mächtig ins Schwitzen: Bei Temperaturen über 30 Grad wurden sie zur Generalprobe eingekleidet, geschminkt und verdrahtet. Im historischen Gewand übten sie dann noch einmal die insgesamt sieben Szenen. „Das wird eine tolle Sache“, ist sich Ortsvorsteher Bauer sicher.

Szene beim „Historischen Spectaculum“: Der Fischer Dietrich erklärt seinen Kindern, dass der Rhein – wieder einmal – seinen Lauf geändert hat. | Foto: Gerstner
Neuburgweier kommt zu Baden: Markgräfin Sibylla Augusta und der Kurfürst von der Pfalz während der Verhandlungen. | Foto: Gerstner

Am Sonntag Gottesdienst und Musik der Vereine

Mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr im Zelt, bei dem der Gospelchor „Effatah“ mitwirkt, geht das Fest am Sonntag weiter. Ab 13 Uhr unterhalten die Kindertanzgruppe vom SC Neuburgweier, Rheinwaldgrundschule und Kindergarten St. Ursula mit einem Tanz- und Gesangprogramm auf der Außenbühne. Im Anschluss (ab 14.30 Uhr) spielen die Marinesingers Rheinstetten, Harmonikaspielring, Gesangverein Liederkranz und Musikverein, ehe um 18.30 Uhr das Bläserensemble der ungarischen Partnerstadt Vecsés auftritt.

Auch Aktionen für Kinder

Für Kinder gibt es am Sonntag ein Kinderschminken sowie eine Mitmach-Aktion. Essen und Trinken bieten an beiden Tagen die örtlichen Vereine. Damit es im Ort zu keinem Verkehrskollaps kommt, wird die Anreise mit Bus (Linie 106 bis Haltestelle Auerstraße) oder Fahrrad empfohlen. Autoparkplätze gibt es an der Zufahrtstraße zum Rhein und im Pappelweg, ein Abstellplatz für Fahrräder ist ausgewiesen.

Weitere Informationen zum Programm im Internet unter: www.800jahre-nbgw.jimdofree.com.