Flinke Fußarbeit: Rasant ging es bei den „Footwork-Battles“ zu, die beim „Specht“ unter freiem Himmel stattfanden. | Foto: Kassandra Ochs

Packende Battles im „Specht“

HipHop-Elements in Ettlingen: „Alle mit der gleichen Leidenschaft“

Anzeige

Von Kassandra Ochs

Das Zusammenkommen und der Austausch untereinander standen am Samstag bei der vierten Auflage von „Hip Hop Elements“ in Ettlingen im Vordergrund. Auf dem Gelände des Kinder- und Jugendzentrums „Specht“ waren unter anderem ein kostenloser Graffiti-Workshop, ein Rap-Konzert sowie spannende Breakdance-Wettkämpfe für Kids und Erwachsene geboten.

Bobby Balboa als Ettlinger Größe

Organisiert wird das Event in Kooperation des „Specht“, „Studio 913“ und dem „HipHop Kulturzentrum Karlsruhe“. Hauptveranstalter ist Bobby Balboa aus Ettlingen, der seit 23 Jahren in der Hip-Hop-Branche aktiv ist und sich unter anderem als Graffiti-Artist, Rapper und mit Choreografien einen Namen gemacht hat: „Im Laufe der Jahre habe ich mir viele Connections aufgebaut, von denen heute viele hier sind“, sagt Bobby stolz. So kommen die Teilnehmer zum Teil aus den Niederlanden, Italien oder Frankreich. „Das Besondere ist, dass hier alle mit der gleichen Leidenschaft zusammenkommen“, erzählt er weiter. „Das verbindet einfach.“

Schwitzen und Bangen bei Breakdance-Battles

Schwitzen und Bangen müssen die Teilnehmer der Breakdance-Battles. 50 Tänzer stellen sich zunächst der schwierigen Vorauswahl und anschließend versuchen sie in den Wettkämpfen die Jury zu überzeugen. Diese besteht insgesamt aus fünf Juroren, die für das Hip-Hop-Event extra aus USA, Frankreich, Tunesien und Russland nach Ettlingen angereist sind und kurz vorm Halbfinale selbst beweisen, was sie tänzerisch drauf haben. Bewertet wird die Ausführung, Originalität und Musikalität. Don Houng aus München führt die begeisterten Zuschauer durchs Programm und betont: „Das Tanzen gibt uns so viel: Wir werden selbstbewusst, lernen voneinander und entwickeln uns weiter.“ Stadt und Jugendgemeinderat sowie der Landkreis und die Sparkasse Karlsruhe, unterstützten das Event.

Noch intensiver trainiert

150 Euro und eine Trophäe bekommt schließlich Joseph Hayna aus Landau. Der Künstler, der unter dem Namen „Joe“ bekannt ist, gewinnt das Battle der Kategorie „Footwork“. Im „1vs1“ überzeugt der Nürnberger Andreas Unru, bekannt als „Ganyi“, die Jury. Er gewinnt einen viertägigen Aufenthalt in Slowenien, inklusive Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld, bei dem er am internationalen Streetdance-Festival teilnehmen und für Deutschland tanzen wird. „Letztes Jahr bin ich leider im Halbfinale ausgeschieden, deshalb habe ich noch intensiver trainiert.“

Leider wenige Bürger erreicht

Und auch der Gewinner des Kids-Battle aus Baden-Baden, Cihan Alp, aka „Ci-Han“, kann stolz sein. Er geht mit 50 Euro und mächtig Applaus nach Hause. Abschließend treten die Karlsruher Rapkünstler „Mars of Illyricum“ und „Signer“ auf die Bühne, die die Zuschauer mit Raps für die ganze Familie begeistern. „Uns ist es wichtig, dass die Songs jugendfrei sind, da wir ein Event für Jung und Alt auf die Beine stellen wollen“, erzählt Bobby. Trotz des jugendfreien Programms und viel Werbung, sei es schwer, Ettlinger Bürger zu erreichen. Die lokale Präsenz sei daher eher schwach ausgefallen. Für 2020 ist eine weitere Auflage geplant, für die sich die Veranstalter mehr Besucher aus Ettlingen und Umgebung wünschen.