Das geht 2020 nicht: Der Spendenlauf der KJG St. Martin Ettlingen ist dieses Mal kein Gemeinschaftserlebnis im Horbachpark.
Das geht 2020 nicht: Der Spendenlauf der KJG St. Martin Ettlingen ist dieses Mal kein Gemeinschaftserlebnis im Horbachpark. | Foto: Archiv BNN

Kein fixer Termin

In Corona-Zeiten läuft beim Ettlinger Spendenlauf jeder für sich allein

Anzeige

Er wird anders – der Spendenlauf 2020 der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) St. Martin Ettlingen. Organisator Louis Walz und sein Team hoffen aber auf einen ähnlichen Erfolg wie in den vergangenen Jahren, als noch niemand an Corona dachte.

Statt an einem fixen Termin im Horbachpark, läuft jeder für sich allein, und zwar wo auch immer er will. Nicht an einem Tag, sondern in der Zeit zwischen dem 23. Mai und dem 6. Juni.

Das Motto lautet: „(Gem)einsamer Spendenlauf in Ettlingen“. Diesen Namen hat Marketingstudent David Seifried kreiert, wie Louis Walz in der KJG-Leiterrunde engagiert und mit dem Laufspektakel seit Jahren befasst.

Wir wollten nicht komplett absagen.

Louis Walz

Walz spricht davon, dass es alternativ nur die Möglichkeit einer Komplettabsage gegeben hätte. „Und das wollten wir nicht, weil sich Organisationen, die das Geld bekommen sollen, schon auf uns verlassen“.

Sponsor zahlt für jede 500 Meter zurückgelegter Strecke

Der Spendenlauf 2019 etwa erbrachte die stolze Summe von 30.000 Euro, in den Jahren davor sah‘s ähnlich gut aus. Schirmherren waren Rainer Scharinger mit „Scharinger and friends“ sowie OB Johannes Arnold. Das soll auch dieses Jahr so sein.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Überblick

Und wie funktioniert‘s? Nun, wer möchte, kann einfach loslaufen und sich Sponsoren dafür suchen. „Die Läufer sollen pro 500 Meter zurückgelegter Strecke bezahlt werden“, sagt Louis Walz. Sie finden einen Anmeldezettel auf der KJG-Homepage, tragen darin ihre Unterstützer ein und lassen am Ende der Benefizaktion diesen Zettel mit den insgesamt zurückgelegten Kilometern der KJG per Mail zukommen.

Die rechnet dann aus, was der oder die Sponsoren zu zahlen haben, nimmt mit ihnen Kontakt auf und bittet um Überweisung.

Mitmacher jeden Alters sind willkommen

Für diejenigen, die ohne einen bestimmten Teilnehmer zu sponsern Geld locker machen wollen, finden sich die Kontodaten auf der Homepage, Spendenbescheinigung stellt die KJG auf Wunsch aus. „Der Aufwand 2020 ist natürlich höher als wenn wir den Lauf nur an einem einzigen Tag hätten“, erklärt Walz.

Normalerweise seien 150 bis 200 Leute am Start, „jetzt können wir das gar nicht abschätzen“. Unverändert gelte aber: Mitmacher jeden Alters sind willkommen, ob sie mit dem Rollator unterwegs sind, den Kinderwagen schieben, walken oder klassisch joggen.

Die Umckaloabo-Stiftung will Kindern in Afrika eine Perspektive geben – sie erhält Geld aus dem Spendenlauf. | Foto: Umckaloabo-Stiftung

Erlös ist für Projekte in Afrika

Klar ist, dass erneut Kolping International vom Erlös aus dem Spendenlauf profitieren soll, außerdem die Umckaloabo-Stiftung. Sie setzt sich seit vielen Jahren für Kinder und Jugendliche im südlichen Afrika ein, will ihnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

2020 soll das Geld nach Malawi gehen, wo Heranwachsende teilweise 80 Kilometer von zu Hause bis zur nächsten weiterführenden Schule zurücklegen müssten, die damit unerreichbar ist.

Auch interessant: Sechster Spendenlauf im Horbachpark

Zisternenbau in Nigeria und Uganda

Die Stiftung hat mit dem Bau eines Internats im Norden des Landes begonnen, das Kindern aus armen Kleinbauernfamilien offen stehen soll. Kolping international wiederum verwendet die Spenden ebenfalls für Afrika – Zisternenbau in Nigeria und Uganda soll dort stundenlanges Wassertragen überflüssig machen.

Louis Walz, der inzwischen nicht mehr so häufig in Ettlingen unterwegs ist, weil er in Freiburg Bildungswissenschaft und Bildungsmanagement studiert, rechnet damit, 2021 wieder einen „normalen Spendenlauf“ organisieren zu können. Das will er auch unbedingt, denn dann „feiert unsere Aktion ja einen runden Geburtstag“. Sie wird zehn Jahre alt.

Alles rund um „(Gem)einsamer Spendenlauf“  der KJG  gibt es hier.