Eine nasse Angelegenheit war der Karlsbader Volkslauf am Sonntag. Trotzdem machten 200 Sportler allein beim Hauptlauf über zehn Kilometer mit. | Foto: Weber

800 Sportler trotzen dem Regen

Karlsbader Volkslauf stand auf der Kippe

Von Gustl Weber

Regen beim Karlsbader Volkslauf. „Wo ist die Grenze für eine wetterbedingte Absage? So lautete die Fragestellung für die Organisatoren des 29. Karlsbader Volkslaufes am frühen Sonntagmorgen. „Wir haben  am  Samstag nochmals die stündlichen Wetterprognosen abgefragt und uns für die Durchführung des kompletten Programms entschieden. Bei Starts am Nachmittag wäre unsere Entscheidung sicher anders ausgefallen“, so Chef-Organisator Holger Philipp.

Start im  Sonotronic-Sportpark

Der Karlsbader  Volkslauf der Leichtathletikabteilung des SVL gehört zu den ältesten, regelmäßig wiederkehrenden Großveranstaltungen in diesem Metier. Trotz der widrigen Rahmenbedingungen waren in den vier Wettbewerben knapp 800 Läuferinnen und Läufer und somit sogar deutlich mehr als im vergangenen Jahr, am Start. Knapp 200 Läuferinnen und Läufer schickten Bürgermeister Jens Timm und Ortsvorsteherin Heike Günther beim Hauptwettbewerb auf die Zehn-Kilometer Distanz. Start und Ziel war der Sonotronic-Sportpark.

Jasper Püschel der Sieger

Bei den Männern  siegte in einer Zeit von 33 Minuten und 58 Sekunden Jasper Püschel von der LG-Region Karlsruhe vor Christoph Hakenes von der LSG Karlsruhe mit 34:54 Minuten und Roland Golderer. E wurde  mit  36:03 Minuten Dritter wurde. Unter den nicht gerade idealen Bedingungen auf der Strecke, die über Reichenbach und Spielberg führte,  platzierte sich  Sarah Hettich von der LG Region Karlsruhe mit 38:37 Minutenbei den Frauen am besten.

Wir laufen für Markus

In der Distanz über 5 000 Meter siegte bei einem Teilnehmerfeld von knapp 300 Akteuren Clemens Axtmann, SSV Ettlingen, vor Allyn Raw, TV Edingen und Matthias Schwall aus Daxlanden. Größte Gruppe über diese 5 000 Meter Distanz war die Karlsbader Feuerwehr unter dem Motto: „Wir laufen für Markus“, einen im Januar dieses Jahres verstorbenen Kameraden. Verbunden damit ist eine Spende an die Aktion „Blut“. Immerhin 15 Klassen beteiligten sich am Laufwettbewerb für Grundschulen über 2 000 Meter. Der  erste  Platz ging an die Klasse 5c der Ittersbacher Grundschule, der zweite Platz an die 3b in Langensteinbach und der dritte Platz an die 3 a in Ittersbach. Über 5 000 Meter waren die weiterführenden Schulen mit 20 Klassen unterwegs. Hier beherrschte das Gymnasium Karlsbad mit den Plätzen eins bis drei klar die Szene.

 Konkurrenz durch „Schlossparklauf“

Der Termin des Volkslaufes in Karlsbad ist seit Jahren auf das zweite Wochenende im November fixiert. Holger Philipp, wie auch der Leichtathletik-Abteilungsleiter des SVL, Gunter Berkner, bedauern, dass sich zwischenzeitlich auch der „Schlossparklauf“ des KSC auf diesen Termin festgelegt hat und es somit zu einer Doppelung der Laufveranstaltung kommt.

Ergebnisse   finden Sie auf der Homepage des SV Langensteinbach.