Die Kirschtorte ist eines von vielen Symbolen der Schwarzwald-Genussregion. Ein Kuck-Award soll künftig Köche, Gastronomen und Beherbergungsbetriebe würdigen. | Foto: Rolf Haid/dpa

Herrenalber Betriebe dabei

Kuckuck-Award für „Genusshelden“

Anzeige

Der Kuckuck-Award soll den Ruf des Schwarzwalds  als Genussregion in alle Welt tragen.  Um Gastgeber für ihre Innovationskraft und ihr Engagement zu würdigen, gibt es künftig eine besondere Auszeichnung: den kuckuck 19 – Schwarzwald Genuss-Award.

Von unserer Mitarbeiterin
Sabine Zoller
Kirschtorte, Schinken und Wein sind die drei wichtigsten kulinarischen Bezugspunkte zum Schwarzwald. Doch das allein kann es nicht sein, dachte sich die Schwarzwald Tourismus GmbH mit Sitz in Freiburg und entwickelte zu Beginn des Jahres die Auszeichnung „Kuckuck-Award 19“, um Köche, Gastronomen und andere Schwarzwälder „Genusshelden“ für ihr tägliches Engagement zu würdigen.

Minister Wolf hat Schirmherrschaft inne

Unter der Schirmherrschaft von Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa des Landes Baden-Württemberg, und zuständig für Tourismus in Baden-Württemberg soll der erste Schwarzwald-Genuss-Award die Besten in der „Schönsten Genießerecke Deutschlands“ ehren.

Kuckuck-Award hat sechs Kategorien

Unter knapp 300 eingereichten Bewerbungen wertete eine zwölfköpfige, unabhängige Jury in den sechs Kategorien Gasthäuser, Restaurants, Weinfest-Veranstalter, Vesperstuben, Cafés, Bars & Hotels insgesamt 149 Betriebe zwischen Freiburg und Karlsruhe für den Award aus. Nach Aussage von Initiator Hansjörg Mair, Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG), soll damit nicht nur die Leistung der herausragenden Schwarzwälder Betriebe gewürdigt, sondern „zudem die Genussregion Schwarzwald weiter nach vorne“ gebracht werden.

Wer wird bei Award Publikumssieger?

Doch nun heißt es: Wer wird Publikumssieger in der jeweiligen Kategorie? Das Prinzip ist denkbar einfach: Wer am Ende die meisten Stimmen hat, gewinnt. Gewählt werden die Sieger durch ein online Voting von Genießern, die damit ihr Lieblingslokal würdigen möchten. Zwischen Bad Herrenalb und Karlsruhe ist für das „Ausflugslokal des Jahres 2019“ unter 26 Nominierten das Restaurant Anders auf dem Turmberg angetreten.

Betriebe aus Bad Herrenalb stark vertreten

Um die Auszeichnung „Café des Jahres 2019“ ringen 24 Nominierte, darunter das Café Erbprinz in Ettlingen, das Tante Emma-Café am Zoo in Karlsruhe, und „Die Kulisse“ in Bad Herrenalb. Wenn Übernachten zum Erlebnis wird, sollen Hotels, Gasthäuser und sonstige Übernachtungsideen mit dem Titel „Nest des Jahres 2019“ gekürt werden. Unter 33 Nominierten ist im Albtal direkt an der Alb in Bad Herrenalb der Schwarzwaldstrand mit seinen Ferienwohnungen dabei. In der Kategorie Restaurant des Jahres 2019 punkten unter 40 Nominierten gleich zwei Herrenalber Betriebe in der Region: Das Restaurant Vinothek Lamm und die Villa Lina. In der Kategorie Weinfest des Jahres ist in der Region das Oechslefest in Pforzheim nominiert und in der Kategorie Cocktails & Co. sind überwiegend Betriebe aus dem Südschwarzwald zu finden.

Jeder kann 18 Stimmen abgeben

Jeder Nutzer kann achtzehn Stimmen abgeben. Das sind bis zu drei Stimmen in jeder Kategorie – jedoch nur eine Stimme pro Nominierung. Eine technische Begrenzung der Stimmen wird gewährleistet. Die drei Erstplatzierten jeder Kategorie ziehen ins Finale ein und die Sieger werden am 8. November in der jeweiligen Kategorien auf
der Plaza Culinaria in Freiburg ausgezeichnet.

Abstimmung
Seit 20. August haben bislang rund 40 000 Genießer ihre Stimmen für ihre Genusshelden abgegeben. Wer mit seiner Stimme die Nominierten im Albtal und Karlsruhe stärken möchte, kann bis 10. Oktober 2019 online unter www.kuckuck-award.de für seine Favoriten stimmen.