Auf der A5 bei Ettlingen-Bruchhausen ist am Dienstagmittag ein Lastwagen mit einem Reisebus zusammengestoßen. | Foto: Dieter Reichelt

Autobahn wieder frei

Laster und Reisebus auf A5 bei Ettlingen zusammengestoßen

Anzeige

Auf der A5 bei Ettlingen-Bruchhausen ist am Dienstagmittag ein Lastwagen mit einem Reisebus zusammengestoßen. Nach Informationen der Polizei wurde der Unfall gegen 11.56 Uhr gemeldet. Als Folge des Unfalls herrschte auf der Rheintalautobahn bei Karlsruhe und den Umleitungsstrecken sehr viel Verkehr. 

Der Bus einer Fernbus-Linie war mit 21 Reisenden besetzt. Der 56-jährige Fahrer wurde verletzt und in seinem Führerhaus eingeklemmt, konnte aber befreit werden. Insgesamt wurden im Reisebus laut Polizei zehn Personen verletzt. Während die Unfallstelle geräumt wurde, kam es erneut zu Problemen mit Gaffern, die sogar bremsten um mit ihren Tablets zu filmen. 

Der 56-Jährige und eine Frau aus dem Bus wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen Insassen wurden auf das Gelände des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe gebracht. Während die Beamten sich mit der Aufnahme der Personalien beschäftigen, versorgte das Deutsche Rote Kreuz die leicht verletzten Personen.

Es wurde laut Mitteilung zudem ein Ersatzbus zur Weiterfahrt der Insassen des Reisebusses organisiert. Nach aktuellen Informationen der Polizei geht es allen Betroffenen den Umständen entsprechend gut.

Rettungshubschrauber war im Einsatz

Im Einsatz war ein Hubschrauber, zwei Notärzte und sechs Rettungswagen sowie die Feuerwehr Ettlingen. Der Fernbus kam aus Frankreich und wollte den Karlsruher Hauptbahnhof ansteuern. Der Unfall ereignete sich im Baustellenbereich, einige hundert Meter vor der Ausfahrt Karlsruhe-Süd. Während der Silo-Sattelzug noch fahrbereit war, musste der Reisebus abgeschleppt werden.

Erinnerungen an den Unfall Ende Juni

Glücklicherweise saß auf dem Frontplatz neben dem Busfahrer keine Person, da dieser Bereich durch den Aufprall komplett eingedrückt wurde. Damit weckt die Meldung Erinnerungen an den schweren Unfall, der sich auf Ende Juni auf derselben Strecke in die andere Richtung ereignete. Damals war ein Reisebus mit einem Müllwagen zusammengestoßen, die 30-jährige Reiseleiterin kam ums Leben.

Sperrung der A5 in Richtung Karlsruhe aufgehoben

Die A5 in Richtung Norden (Karlsruhe) ist laut Polizei wieder für den Verkehr freigegeben. Gegen 17.50 Uhr betrug die Verzögerung laut Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg rund 30 Minuten. Der Rückstau reicht über die Anschlussstelle Rastatt-Nord hinaus. In Fahrtrichtung Süden betrug die Verzögerung gegen 17.50 Uhr etwa zehn Minuten. Auch die Südtangente und die B3 waren zwischenzeitlich betroffen.

Der durch den Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 60.000 Euro.