Julian Link (6) aus Malsch-Waldprechtsweier ist mit vier an Leukämie erkrankt. Ein Stammzellspender könnte sein Leben retten.
Julian Link (6) aus Malsch-Waldprechtsweier ist mit vier an Leukämie erkrankt. Ein Stammzellspender könnte sein Leben retten. | Foto: privat

Typisierungsaktion steht bevor

Leukämie-Rückfall: Schicksal des sechsjährigen Julian bewegt Malsch

Anzeige

Der Blutkrebs schien besiegt – jetzt ist er wieder da. Die Leukämie-Erkrankung des kleinen Julian aus Malsch-Waldprechtsweier bewegt in der Region und darüber hinaus. Der Sechsjährige „kämpft tagtäglich, doch ohne fremde Hilfe kann es sein Körper nicht schaffen“, schreibt Bürgermeister Elmar Himmel, Schirmherr einer Typisierungsaktion des Vereins für Leukämie- und Tumorerkrankte (blut.eV).

In der Gemeinde ist das Schicksal seit Wochen das große Thema – mit breiter Unterstützung von Rettungsorganisationen, Vereinen und Privatleuten steuert man auf die große Aktion im Dezember zu.

Möglichst viele Typisierungen sollen die Suche nach einem lebensrettenden Stammzellenspender für Julian zum Erfolg führen, einen Treffer bringen. Das Thema schlägt Wellen, die Solidarität mit der Familie ist groß. Julians Vater Daniel Link ist stellvertretender Kommandant der Feuerwehr in Waldprechtsweier.

Werbetrommel für Typisierungsaktion in Malsch

Kreisverfeuerwehrverband (KFV) und die örtliche Feuerwehr koordinieren die Typisierungsaktion in vorderster Reihe – und rühren die Werbetrommel. KFV-Vorsitzender Eckhard Helms, selbst Malscher, kennt die Familie gut. Mit vier Jahren begann Julians Leidenszeit, dann Anfang des Jahres die Hoffnung nach der konservativen Behandlung des Blutkrebs; der Junge ist leukämiefrei.

Das belastet bis in die Feuerwehrreihen

Bei der Kontrolluntersuchung ein halbes Jahr später dann die niederschmetternde Erkenntnis: „Er hatte einen schweren Rückfall“, nur eine Stammzellentransplantation kann ihm nun helfen. „Das belastet bis in die Feuerwehrreihen.“

Die Information über die Spendersuche ging über die Verbände an alle Wehren in Baden-Württemberg und in die Südpfalz. Rückmeldung und Zuspruch kam – von Durmersheim über Ostfildern bis Heidenheim. Ihre Drähte glühen ließen auch das DRK in Malsch, die Karnevalisten der GroKaGe und der Budo-Club, wo Link Mitglied ist. GroKaGe und Budo-Club bewirten bei der Aktion.

Fahrgemeinschaften der Fastnachter

„Fastnachtsvereine bilden Fahrgemeinschaften“, blickt Stefan Gerstner von der GroKaGe in Richtung Typisierung. Der Vater von Julian ist Elferratskollege. Auf Facebook wurde die Gruppe „Fasenachter gegen Blutkrebs“ reaktiviert, die 2017 für den Rheinstettener Fastnachter Uwe Frei ins Leben gerufen wurde.

DRK bereitet Blutentnahmeplätze vor

„Kreisverbände und der Landesverband Baden sind informiert“, so Horst Kronimus vom DRK Malsch. 35 Kräfte bietet man für die Typisierungsaktion auf, denn um möglichst viele Parameter zu bekommen, wird eine kleine Menge Blut abgenommen. Auch Ärzte werden vor Ort sein. Zwölf Entnahmeplätze werden eingerichtet, je nach Andrang 15 oder 18.

Vater voller Sorge, aber auch Dankbarkeit

„Julian geht es soweit gut“, erzählt Daniel Link im BNN-Gespräch. Ein herzlicher Dank geht an alle Engagierten. „Er darf raus, wir müssen aber Menschenansammlungen meiden.“ Die Blutwerte werden engmaschig kontrolliert. Alle drei Tage muss er in die Uniklinik Heidelberg. „Es sind noch zu viele Erregerzellen“, hat eine Knochenmarkpunktion ergeben.

Julian trägt einen Medikamentbeutel mit mobiler Pumpe, eine Antikörper-Therapie hat begonnen. „Wenn die Blutwerte nicht stimmen, muss reagiert werden. Julians dreijähriger Bruder Bastian schaue ihn an und sage oft „Aua!“. Der zwölf Jahre alte Bruder Marius nimmt schon bewusster Anteil. Und alle hoffen auf ein glückliches Ende.

Typisierungsaktion für Julian: Am Sonntag, 8. Dezember, von 11 bis 17 Uhr in der Freihofhalle in Malsch-Sulzbach (Am Heuweg). Typsieren lassen können sich alle gesunden Menschen zwischen 17 und 45 Jahren, die Krankenkassenkarte soll mitgebracht werden. Wer die Aktion mit einer Spende unterstützen will, kann dies tun an Sparkasse Karlsruhe, IBAN DE07660501010010173888, Verwendungszweck Julian. Jede Ersttypisierung kostet 40 Euro. Alle Informationen auf www.blutev.de (Stichwort Julian), Telefon (0 72 44) 6 08 30.