MARC MARSHALL kommt am 14. Juli zu einem Konzert mit dem Mandolinenorchester Ettlingen in die Klosterruine Frauenalb. | Foto: Wirth

Neues von Kultur im Kloster

Marc Marshall gastiert in geschichtsträchtiger Ruine Frauenalb

Anzeige

Gut 1200 Musikbegeisterte fanden im vergangenen Jahr den Weg zu den Konzerten in der Klosterruine Frauenalb. „Die Big Band des Landkreises Karlsruhe hat mittlerweile eine echte Fangemeinde, die regelmäßig die Konzerte besucht“, so der erste Vorsitzende des Fördervereins Kultur im Kloster, Dietmar Ertmann. Beim Hauptkonzert, dem Auftritt des Bach-Chores aus Karlsruhe hatte man Pech. „Wir haben wohl den einzigen Regentag des ganzen Sommers erwischt“, so Ertmann. Das Konzert wurde daher in die Schielberger Kirche verlegt. „Die Attraktivität ist nun mal die Atmosphäre der Klosterruine, bei gutem Wetter wären wir mit Sicherheit ausverkauft gewesen“, sagt Ertmann. In der Ruine dagegen konnte das Kinderkonzert stattfinden.

Kinderkonzert ist wichtiges Element

„Das Kinderkonzert ist ein wichtiges Element in der Konzertreihe, um Kinder und Jugendliche für die Musik zu begeistern“, erklärte Ertmann. Dies werde man auch beibehalten. Als grandioses Konzert, das mit viel Herzblut vorbereitet worden war, bezeichnete er den gemeinsamen Auftritt aller Marxzeller Musikvereine im November in der Schielberger Kirche der Jugendorchester. „Dirigent Heinz Becht ist damit ein echtes Highlight gelungen“, lobte Ertmann. Ebenfalls auf gute Resonanz stieß der Auftritt des Heeresmusikkorps Koblenz in der Carl-Benz-Halle. „In der Kirche und der Halle müssen wir natürlich nicht die Unwägbarkeiten des Wetters einkalkulieren.“ Man müsse sich Gedanken machen, wie man vielleicht wenigstens den Orchesterbereich in der Ruine etwas beschirmen kann. Damit die Musiker nicht bei den ersten Tropfen die Instrumente einpacken müssten.

Mandolinenorchester und Starsänger

Für dieses Jahr ist am Abend des 14. Juli ein Konzert mit dem Mandolinenorchester Ettlingen unter der Leitung von Professor Boris Bagger geplant. Als Solosänger konnte man Marc Marshall gewinnen. „Das Orchester hat ein überwältigendes Repertoire von der Klassik bis zur Moderne. Mit Marc Marshall haben wir einen Solisten, der mit Sicherheit viele Gäste in die Ruine zieht.“ Jetzt heiße es Daumen drücken, dass das Konzert auch wirklich in der Ruine zu hören sein wird und nicht ins Ausweichquartier in die Carl-Benz-Halle verlegt werden muss. Am Nachmittag ist zuvor das Kinderkonzert mit dem Musikverein Ittersbach geplant, bereits am Freitagabend wird die Big Band des Landkreises zu hören sein.

Gewachsene Partnerschaft mit Ebersmunster

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen des Vereins gab es keine Überraschungen. Dietmar Ertmann wurde erneut für zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt, Joachim Schanze zu seinem Stellvertreter. Schanze gab einen kurzen Überblick über die Entwicklung der Partnerschaft mit dem Förderverein „Les amis de l’eglise abbatiale“ Ebersmunster im Elsass. Die dortige Klosteranlage stammt vom gleichen Baumeister wie Frauenalb, ist aber noch vollständig erhalten. Gegenseitige Besuche der Konzerte, aber auch anderen kulturellen Schwerpunkten in der Region stehen mittlerweile fest im Kalender.

Service: Infos und Tickets für die Konzerte bei der Gemeindeverwaltung Marxzell unter Telefon (07248) 91470 oder per E-Mail unter gemeinde@marxzell.de.