Die Polizei sucht in Pforzheim einen Flüchtigen nach einer Autokontrolle. | Foto: dpa

Technischer Defekt die Ursache

Mehr als 100 000 Euro Schaden bei Brand in Kaffeerösterei Ettli

Anzeige

Ein Brand in der Kaffeerösterei Ettli im Industriegebiet Ettlingen, Lorenzstraße, hat einen Schaden von mehr als 100 000 Euro verursacht. Menschen kamen nicht zu Schaden. Gegen 10.15 Uhr brannte in dem Firmengebäude eine große Kaffeeröstmaschine. Die alarmierte Ettlinger Feuerwehr unter Leitung von Stadtbrandmeister Martin Knaus hatte den Maschinenbrand schnell unter Kontrolle.

Brand bei Ettli: Löschmittel zunächst wirkungslos

Problem sei aber gewesen, so Martin Knaus gegenüber den BNN, dass der Brand in der Folge auf ein Kaffeesilo übergriff. Ein Teil der in dem Silo gelagerten Kaffeebohnen kokelte vor sich hin. Zunächst versuchte die Feuerwehr Ettlingen unterstützt von der Berufsfeuerwehr Karlsruhe mit einer „Kohlendioxid-Flutung“ den Brand zu ersticken. Überlegung dabei: Man wollte die Rohbohnen, die in verschiedenen Silokammern gelagert waren, möglichst retten. Das Löschmittel war aber wirkungslos.

Nach sechs Stunden war Brand gelöscht

Der Rohstoff in dem Silo kokelte munter weiter. Daraufhin mussten die Wehrleute mit Wasser und Löschschaum gegen den Brandherd vorgehen. Das Feuer war gegen 16.15 Uhr gelöscht.

36 Feuerwehrleute bei Ettli im Einsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Ettlingen war laut der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Karlsruhe mit einem Löschzug und 32 Mann und die Berufsfeuerwehr Karlsruhe mit einem Sonderlöschfahrzeug und vier Mann im Einsatz. Der polizeiliche Einsatzleiter Jürgen Maisch geht nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen von einem technischen Defekt an der Röstmaschine aus. Die Maschine sei erst vor kurzem gewartet worden.
Das Überspringen des Brandes in die Siloanlage, in der acht Tonnen frische Kaffebohnen auch aufgrund des notwendigen Löscheinsatzes verdorben wurden, lief über die Transportschnecke, mit der die Rohware vom Silo in die Röstmaschine geführt wird.