Das Rathaus in Ettlingen hat seine Dienststellen schon ab Anfang Mai schrittweise wieder geöffnet. (Archivbild) | Foto: BNN

Ettingen und Umkreis

Nach dem Lockdown: Bürgerbüros und Dienststellen in Rathäusern öffnen Schritt für Schritt wieder

Anzeige

Den Wohnsitz oder ein Gewerbe anmelden, den Personalausweis verlängern oder einen neuen Führerschein ausstellen lassen: All das war in Corona-Zeiten in vielen Kommunen nicht direkt im Bürgerbüro möglich. Wegen der Corona-Pandemie kam es auch in den Rathäusern zum Lockdown, Servicestellen wurden geschlossen. Schritt für Schritt machen sie aber nun wieder auf.

Bereits seit 4. Mai sind in Ettlingen das Rathaus, das Bürgerbüro und das Ausländeramt wieder geöffnet. Nach und nach folgten weitere Stellen wie die Stadtbibliothek, die Stadtinformation, das Museum, Bauordnungsamt, Planungsamt, Stadtarchiv sowie Ordnungs- und Sozialamt und die Ortsverwaltungen.

Mehr zum Thema: Initiative rettet Einrichtungen in Ettlingen in der Corona-Krise

Online-Terminvereinbarungen waren schon vor Corona möglich, jedoch hat das Museum mit YouTube-Führungen neue virtuelle Wege beschritten. „Das wird auch nach Corona bleiben“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Bad Herrenalb: Nur nach telefonischer Anmeldung

Das Rathaus Bad Herrenalb ist nach wie vor nur nach telefonischer Voranmeldung für Besucher geöffnet. „Das liegt daran, dass wir aufgrund der baulichen Gegebenheiten in den Besucherbereichen des Bürgerbüros und des Sozialamtes die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Meter nicht gewährleisten können“, erklärt Pressesprecher Christian Siebje. Mehr als zwei Personen sollten sich dort nicht gleichzeitig aufhalten.

Waldbronn arbeitet an Online-Tool für Terminvereinbarung

Das Bürgerbüro in Waldbronn hat bereits seit dem 27. April wieder geöffnet. Die restliche Verwaltung wird bis auf Weiteres nur nach vorheriger Terminabsprache oder in dringenden Angelegenheiten für den Publikumsverkehr geöffnet, erklärt Hauptamtsleiter Reinhold Bayer.

Mehr zum Thema: Nach Corona-Lockdown gehen in Rastatt wieder mehr Kinder in die Kita

Das habe auch Vorteile: „Die Wartezeiten sind kürzer und wir müssen niemanden mehr wegschicken, weil er eventuell nicht alle Dokumente dabei hat.“ Welche Dokumente erforderlich sind, lasse sich einfach am Telefon oder per E-Mail abklären – ein Grund, warum Waldbronn etwa das Baurechtsamt oder das Friedhofswesen weiter geschlossen hält.

Man arbeite an einem Online-Tool zur Terminvereinbarung, um die Vorgänge langfristig besser steuern und organisieren zu können. Bayer rechnet damit, dass es in den kommenden Wochen an den Start gehen kann.

Karlsbad

In Karlsbad sind Termine im Rathaus, zum Beispiel im Bürgerbüro, nur mit vorheriger Anmeldung per Telefon oder E-Mail möglich. „Richtig geschlossen haben wir nie“, erklärt Hauptamtsleiter Benedikt Kleiner. Eine Beschränkung gab es aber doch in der Zeit des Lockdowns: Termine waren in Karlsbad nur in dringenden Fällen erhältlich,  Wer etwa einen Ortsplan abholen wollte, bekam diesen statt beim Termin im Rathaus per Post. Jetzt ist das wieder anders.

Rheinstetten

Mit der gesamten Verwaltung hat auch das Bürgerbüro Rheinstetten am 18. Mai wieder den Regelbetrieb aufgenommen. Bis auf Weiteres gilt die Besonderheit, dass Termine am Mittwoch telefonisch vereinbart werden müssen. An den restlichen Tagen ist keine Anmeldung nötig.

Marxzell

Das Rathaus Pfaffenrot sowie die Ortsverwaltungen Schielberg und Burbach sind seit 11. Mai wieder für den allgemeinen Kundenverkehr geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich.