Warm-weiße Beleuchtung an Girlanden und Stern (im Vordergrund) ist für die Leopold- und Badener-Tor-Straße vorgesehen. | Foto: Stadt Ettlingen

Rat will warm-weißes Licht

Ettlingen lässt sich die neue Weihnachtsbeleuchtung einiges kosten

Anzeige

Weihnachten in Ettlingen bedeutet in Zukunft, dass die Altstadt in warm-weißem Licht erstrahlt. Der Gemeinderat hat breit diskutiert und sich mit knapper Mehrheit für eine Variante einer neuen Beleuchtung ausgesprochen.

Von unserem Mitarbeiter Ulrich Krawutschke

Warm-weißes Licht soll künftig die Weihnachtsatmosphäre in Ettlingen prägen. Das hat der Gemeinderat nach längerer Diskussion beschlossen. Dem Gremium lagen sechs Vorschläge des Karlsruher Lichtplanungsbüros Jochen Karow zur Auswahl vor. Beschlossen wurde mehrheitlich die Variante mit dem klingenden Namen „Greenery Girlanden mit Organic-Sternen“ für Markt- und Kirchenplatz sowie Kronenstraße kombiniert mit Klassik-Überspannungen in Leopold- und Badener-Tor-Straße.

Bis zu 80 Prozent der Energiekosten gespart

Die bevorzugte Lösung ist eine Kombination aus Grüngirlanden, Sternen (analog Sternlesmarkt) und Klassikmotiven. Sabine Süß vom City-Management machte deutlich, dass die 30 Jahre alte Beleuchtung erneuert und die Infrastruktur – 110 Ankerpunkte an Gebäuden, die Überspannungen sowie Elektrik – aus Sicherheitsgründen ertüchtigt werden muss. Durch den Einsatz von LED-Lampen würden 70 bis 80 Prozent der bisherigen Energiekosten eingespart.

Man kann es sicher nicht allen recht machen.

Christa Becker-Binder (Grüne)

Oberbürgermeister Johannes Arnold rief zunächst Fraktionen und Gruppen dazu auf, zu benennen, welche Variante sie bevorzugen. Albrecht Ditzinger (CDU) sprach sich für die letztlich beschlossene Variante mit Grüngirlanden, Sternen und Klassikmotiven aus und betonte die Bedeutung der Weihnachtsbeleuchtung für den Handel. Christa Becker-Binder (Grüne) meinte, „man kann es sicher nicht allen recht machen“. Sie bevorzuge Ice Lite (kaltes Licht) und Sterne kombiniert mit Klassikmotiven.

Mehr zum Thema: Ettlingen diskutiert zur Faschingszeit über die Weihnachtsbeleuchtung

irstin Wandelt wollte „grüne Girlanden“ und kein Ice Lite und sprach sich für die Variante mit grünen Girlanden und „Organic“ Sternen aus. Berthold Zähringer (FE/FW) bevorzugte die Lösung mit Ice Lite beziehungsweise grünen Girlanden mit eingehängten Sternen: „Dies ist die Empfehlung einer Steuerungsgruppe – dem sollten wir folgen.“

Knappe Abstimmung

Jörg Schneider von den Liberalen wollte kein Ice Lite. Die erste Frage war also: mit oder ohne Ice Lite? 16 der 28 Stimmberechtigten wollten keines. Am Ende ging die Abstimmung knapp mit 15 Stimmen für die Variante Grüngirlande/Sterne/Klassikmotive aus. Für die gewählte Variante fallen 266.000 Euro an, darin enthalten sind 162.000 Euro für die Infrastrukturerneuerung.

Das „Klassikmotiv“ mit Sternen und Girlanden soll auf Kirchplatz, der Marktstraße und Kronenstraße die Szenerie prägen. | Foto: Stadt Ettlingen

Fortgesetzt wird die Baum-Illumination in der Innenstadt. Weil die Platanen am Neuen Markt für die Sanierung der Tiefgarage gefällt wurden, können die bisher dort verwendeten Lichter anderswo angebracht werden. Dafür, inklusive Projektionen, fallen weitere 58.000 Euro an. Inklusive der Baumbeleuchtung berappt die Stadt somit rund 320.000 Euro.