Bauarbeiten für ein neues Stellwerk stehen bevor auf der Strecke zwischen Ettlingen und Waldbronn. Die S1 und die S11 sind betroffen. | Foto: AVG

Schienenersatzverkehre nötig

Neues elektronisches Stellwerk bei Ettlingen für rund 2,5 Millionen Euro

Anzeige

Ein Schienenersatzverkehr über rund zwei Wochen hinweg kommt auf Fahrgäste der AVG zwischen Ettlingen Stadtbahnhof und Bahnhof Busenbach zu. Ab Montag, 18. Februar, werden Busse die Bahn ersetzen, da ein kompletter Neubau des elektronischen Stellwerks am Busenbacher Bahnhof ansteht. Etwa 2,5 Millionen Euro wird dies laut AVG kosten, etwa die Hälfte übernehme der Bund.

Vorarbeiten sind nur der Anfang

Wie AVG-Sprecher Nicolas Lutterbach erklärt, hat man in Busenbach das älteste Stellwerk im ganzen AVG-Netz in Betrieb. Es ist schon fast 30 Jahre in Betrieb. Bei Schäden gebe es kaum noch Ersatzteile. Betroffen sind beim Schienenersatzverkehr die Linien S1/S11. Die anstehenden Vorarbeiten finden von 18. Februar bis Samstag, 23. Februar, sowie von Montag 25. Februar, bis Samstag, 2. März, jeweils von 21.20 Uhr bis 5.20 Uhr statt.

Gehirn der Bahntechnik

Die Stadtbahnen können in diesem Zeitraum nicht die Haltestellen Ettlingen Albgaubad und Ettlingen Spinnerei bedienen. Es wird einen Umstieg in beide Fahrtrichtungen in Ettlingen Stadt geben, einzelne Anschlüsse können auch in Busenbach erreicht werden. Durch den SEV werden alle Züge zwischen

Die Signale an der Strecke – hier ein Ausfahrsignal – sind ebenfalls mit dem Stellwerk gekoppelt und werden erneuert. | Foto: AVG

Ettlingen und Busenbach ersetzt. „Das Stellwerk wird nicht ersetzt, sondern entsteht komplett neu“, so Lutterbach. Während jetzt hauptsächlich Kabelverlegungen laufen, werden weitere Bauarbeiten folgen. In Busenbach habe man einen Schienenverkehrsknotenpunkt für Weichen und Signalanlagen, quasi ein „Gehirn der Bahntechnik“. Auch die Signale an der Strecke werden im Zuge der Modernisierung ausgetauscht. Im September/Oktober soll das neue Stellwerk laut Lutterbach in Betrieb gehen. Bis dahin werden in den Bauabschnitten aber weitere Schienenersatzverkehre nötig werden.

Jöhlingen als abschreckendes Beispiel

Was passiert, wenn ein altes Stellwerk ausfällt, zeigte der Fall in Walzbachtal-Jöhlingen im Dezember. Massive Störungen im Bahnbetrieb löste dies aus. Problem war dabei auch, dass Ersatzteile für das in die Jahre gekommene Stellwerk kaum zu bekommen waren. Eigens war ein Spezialist aus Wuppertal angereist.

Nähere Info zum SEV-Fahrplan auf AVG-Internetseite. Statt vier Minuten brauche man von Ettlingen Stadt nach Busenbach mit dem Bus zwölf Minuten.