So war es noch 2016: Ein gemeinsamer großer Marktplatz von Ettlingen und Rheinstetten auf der offerta. Dieses Jahr ist vieles anders. | Foto: Archiv

Weniger Geld und kein Programm

Für Ettlingen nur noch „offerta light“

Anzeige

 

Für Ettlingen ist es 2017 nur noch eine „offerta light“. Denn das finanzielle Engagement der Großen Kreisstadt für die Verbrauchermesse in Rheinstetten wurde deutlich zurückgefahren. Statt der 25 000 Euro, die noch im Haushalt 2016 bereit standen, schlug die Verwaltung zu den Beratungen 2017 nur noch  einen Ansatz von 7 500 Euro vor. Und erntete keinen Widerspruch im Gemeinderat. Entsprechend abgespeckt präsentiert man sich ab 28. Oktober in Halle 2 der Messe vor Karlsruhes Toren  an einem gemeinsam mit Rheinstetten bezahlten Stand.

Werbung für Festspiele und Kultur

Laut Sabine Süss, Referentin von Ettlingens  OB Johannes Arnold, wirbt die Stadt   auf der offerta vor allem für ihre Kulturangebote von Kultur live bis zu den Schlossfestspielen. Letztere haben ein Preisrätsel zu den Stücken 2018 vorbereitet. Außerdem gibt es Informationen zum Tagungs- und Veranstaltungsort Ettlingen. Zweimal täglich wird sich ein Glücksrad drehen, bei dem Gutscheine zu gewinnen sind, für den Einzelhandel in Rheinstetten und Ettlingen. Gastronomen, die im vorigen Jahr noch abwechselnd eine Bar bestückten, sind nicht mehr dabei, auch nicht mehr die Bäckerei Nussbaumer aus Waldbronn. Statt dessen hat sich wohl die  Messe um ein „fliegendes Café“ gekümmert. Süss zufolge hat sich am Ettlinger Stand als örtliche Firma nur Kölper colours & design angesiedelt, die als Malerbetrieb thematisch ohnehin in Halle 2 passt. Dort geht es nämlich um Bauen und Modernisieren. Rheinstetten hat immerhin fünf Firmen in seiner Nachbarschaft, darunter auch welche „die nichts mit Bauen zu tun haben, aber bei uns präsent sein wollten“, berichtet Nicole Schumann. Sie ist im Rathaus Rheinstetten  mit der offerta befasst.

Rheinstetten macht auch Bühnenprogramm

Anders als Ettlingen beteiligt sich Rheinstetten auch am Unterhaltungsprogramm auf der Hauptbühne im Foyer. Hier wirken diverse Vereine und das örtliche  Ballettstudio Veronique mit. Folk- und Bluestöne wird die Band Djitu Dan anschlagen, auf der offerta keine Unbekannte. Am Donnerstag, 2. November, bietet Rheinstetten erneut das beim Publikum beliebte Apfelsaftpressen an. Schwerpunkte in der Werbung sind laut Schumann der Wirtschaftsstandort Rheinstetten und Natur/Umwelt. Den offerta-Etat der Stadt beziffert sie auf 10 000 Euro.

Teilrückzug Ettlingens bedauert

Rheinstettens OB Sebastian Schrempp bedauerte schon beim Ausstellerabend 2016 den damals von seinem Kollegen Johannes Arnold angekündigten Teilrückzug von der offerta. Als „Heimatstadt“ der offerta sehe er Rheinstetten weiter gefordert, mitzumachen und auch Programm zu bieten, äußerte Schrempp dieser Tage.
.