Ein Zehnjähriges Kind ist bei einem Unfall in Rastatt leicht verletzt worden. | Foto: Symbolfoto Pixabay

83-Jähriger ist tot

Mann quert Gleise: Tödlicher Unfall am Bahnhof Ettlingen-West

Anzeige

Ein Unfall in Ettlingen kostete einen 83-jährigen Mann das Leben und legte die Bahnlinie der Stadtbahn S81 lahm. Am Mittwoch wurde kurz vor 12 Uhr wurden aufgrund des Unfalls am Bahnhof Ettlingen-West Feuerwehr und DRK alarmiert. Die zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Rastatt Bahnhof verkehrende S81 wurde über Rheinstetten-Forchheim umgeleitet. Zunächst war nicht klar hundertprozentig klar, ob es sich vielleicht um einen Suizid handeln könnte.

Polizei ermittelt vor Ort

Die Ermittlungen hat dann die Kriminalpolizei übernommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wollte der Mann von der Mittelinsel aus verbotenerweise die Schienen direkt Richtung Bahnhof passieren. Der Zugführer eines aus Richtung Rastatt einfahrenden Güterzugs erkannte die gefährliche Situation noch. Er gab Signal und leitete sofort eine Notbremsung ein. Der 83-Jährige sei jedoch auf den Gleisen ins Stolpern gekommen und wurde vom Zug erfasst.

Bundespolizei appelliert an Vernunft

Die Bahnlinie konnte laut KVV gegen 14.30 Uhr wieder freigegeben werden. Beim Toten handelt es sich um einen Mann aus Karlsruhe. Zunächst wurde von der Polizei angenommen, es handle sich um eine Frau. Die Bundespolizei appellierte gestern Nachmittag im BNN-Gespräch an die Vernunft der Menschen, lebensgefährliche Gleisquerungen zu unterlassen. Laut Sprecherin Carolin Bartelt werde die Gefahr in vielfacher Hinsicht immer wieder unterschätzt. (Weitere Informationen in der Donnerstagausgabe der BNN)