In der Pfarrkirche Sankt Michael präsentiert das Polizeimusikkorps Karlsruhe eine große Vielfalt an verschiedenen Genres.
In der Pfarrkirche Sankt Michael präsentiert das Polizeimusikkorps Karlsruhe eine große Vielfalt an verschiedenen Genres. Am 15. Dezember veranstaltet es wieder ein Benefizkonzert. | Foto: Kraft

Ettlinger Aktionsgemeinschaft

Polizisten organisieren Hilfsgüter

Anzeige

„Alles“, sagte der damalige Polizeichef von Gatschina im Sommer 1994 bei einem Besuch in Ettlingen auf die Frage des Ettlinger Polizeichefs Günter Cramer, was denn an Hilfsgütern in Ettlingens russischer Partnerstadt benötigt werde. Getragen von einer Welle der Hilfsbereitschaft ging noch im selben Jahr ein Pkw mit Hilfsgütern, gefahren von Hans Mücke und Albert Wanner, nach Gatschina. Im Oktober 1994 gründete sich die Aktionsgemeinschaft „Die Polizei hilft“ e.V., deren Vorsitzender seit nun 25 Jahren Günter Cramer ist.

Von unserem Mitarbeiter Ulrich Krawutschke

Der erste von fünf großen Hilfstransporten mit schweren Lastern und einem Feuerwehrauto geht im April 1995 über Skandinavien nach Russland. Das Feuerwehrfahrzeug war ein Geschenk der Stadt Ettlingen und mit den beigefügten Schläuchen hat sich die Schlauchkapazität in Gatschina verdoppelt. Bis 2001 folgten vier weitere Hilfstransporte mit Kleidung, Lebensmitteln, Medikamenten, Gerätschaften und vielem mehr.

Russland verlangte Einstellung von Hilfstransporten

Dann gab es Probleme, „die Einstellung der Hilfstransporte war von russischer Seite politisch gewollt“ erinnert sich Cramer. In der Folge hat sich die Aktionsgemeinschaft „auf spezielle Probleme konzentriert“, vor allem auf die Hilfe für schwer kranke und geistig behinderte Kinder in Einzelfällen (Patenschaften) oder im Kinder-Rehazentrum „Darina“ sowie im Waisenhaus in Vyritza, aber auch auf alte Menschen im Altenpflegeheim im Landkreis Gatschina.

465 000 Euro wurden seit 1994 nach Gatschina gebracht

In den 25 Jahren hat die Aktionsgemeinschaft laut Schriftführerin Sigrid Licht Geld und Sachleistungen im Wert von 465 000 Euro nach Gatschina gebracht. 2019 sind es über 20 000 Euro, von denen über 16 000 Euro an Familien der Patenkinder und über 4 000 Euro an Einzelpersonen und Einrichtungen flossen. Insgesamt wurden seit 1999 über 80 Kinder in Patenschaften finanziell unterstützt, aktuell sind es 38 aus 34 Familien.

Vadim wird von der Aktionsgermeinschaft „Polizei hilft“ unterstützt.
Vadim wird von „Polizei hilft“ unterstützt. | Foto: krk

Vadim konnte als Siebenjähriger weder gehen noch sprechen

Ein Fall ist der des 14-jährigen Vadim, der als Siebenjähriger weder gehen noch sprechen konnte. Die Diagnose „infantile Zerebralparese“ war ein harter Schlag für die Familie, die von „Polizei hilft“ unterstützt wurde. Im Herbst 2019 dann die Wende, durch Sponsoren in Russland wurde eine Operation in München und anschließende Rehabilitation möglich. Nun lernt er Gehen. Das Geld für einen Rollstuhl, eine Orthese zur Stabilisierung der Knie sowie ein Muskeltrainingsgerät kam aus Ettlingen.

Unterstützung für benachteiligte Kinder und minderjährige Mütter

Neben den genannten Projekten gibt es noch das „Warme Haus“ für benachteiligte Kinder und minderjährige Mütter, das gefördert wird. Im Aufbau ist eine Werkstatt nach dem Modell der Hagsfelder Werkstätten für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene. Dies wird möglich durch Menschen, die Patenschaften (auch kleine Beträge helfen, Infos: sigrid.licht@t-online.de) übernehmen oder spenden.

Benefizkonzert ist ausverkauft

Wichtiger Helfer seit vielen Jahren ist das Polizeimusikkorps Karlsruhe, das mit seinen Benefizkonzerten (das Konzert am 15. Dezember, 18 Uhr, Schlossgartenhalle, ist ausverkauft, eventuell noch Karten am Abend) die Kasse der Aktionsgemeinschaft auffüllt. Zum Konzert wird eine Delegation aus Gatschina erwartet, die vom 16. bis 20. Dezember auch russische Spezialitäten in der Sternschnuppenhütte 6 auf dem Sternlesmarkt verkauft. Und natürlich dabei ist Tenor Wladimir Maier aus Gatschina.

Spendenkonto: Aktionsgemeinschaft „Die Polizei hilft“, IBAN: DE21 6609 0800 0004 1352 61, Spendenbescheinigungen werden erteilt.